Infos zum EC Karten Limit

Wie jeder von uns weiß, kann das EC Karten Limit an besonders zahlungsintensiven Tagen sehr schnell erreicht werden. Aus diesem Grund ist es sehr ratsam zu wissen, wie hoch das EC Karten Limit eigentlich ist und wie man das verändern kann?

Warum ein EC Karten Limit gut ist

Das EC Karten Limit ist beschränkt, so das damit nicht unbegrenzt Geld vom eigenen Konto abgehoben werden kann. Das ist auch gut so, denn im Falle eines Verlustes oder Diebstahls der EC-Karte könnten fremde Personen nur bis zu einer gewissen Grenze Geld damit abheben. So ein Verfügungsrahmen setzt das EC Karten Limit fest und sorgt also somit auch für die Sicherheit des eigenen Kontos.

Einige wissen gar nicht, wie hoch ihr EC Karten Limit eigentlich ist. Das lässt sich jedoch ganz einfach herausfinden, indem man einen Blick in seinen Online Banking Account wirft oder einfach bei seiner Hausbank nachfragt. Beim EC Karten Limit unterscheidet man auch zwischen dem Gesamtlimit, also dem gesamten Verfügungsrahmen samt Dispositionskredit sowie dem Tages-und Wochenlimit, welche die Bargeldabhebungen oder bargeldlosen Zahlungen und Transaktionen ebenfalls nur bis zu einem gewissen Geldbetrag ermöglichen und begrenzen.

Tageslimit und Wochenlimit der EC-Karte

In sehr zahlungsintensiven Zeiten hilft es allerdings nur wenig, nur das Tageslimit der eigenen EC-Karte zu kennen. Kauft man beispielsweise montags eine Waschmaschine für 800 € und mittwochs eine neue Couchgarnitur für 1200 €, kann man das nur machen, wenn das Kartenlimit für bargeldloses Bezahlen über 1000 € pro Tag und über 2000 € in der Woche liegt. Achtung: nur weil das EC Karten Limit bei 1000 € am Tag liegt, muss das nicht heißen, dass das Wochenlimit automatisch 7000 € beträgt!

Den Verfügungsrahmen der EC-Karte ändern

Wie hoch der Verfügungsrahmen einer EC-Karte und des damit verbundenen Girokontos ist, ist von Bank zu Bank und von Kontoinhaber zu Kontoinhaber natürlich sehr unterschiedlich. In erster Linie hängt der Verfügungsrahmen natürlich von dem monatlichen Einkommen ab. Je mehr Geld man verdient, desto großzügiger ist die Bank beim Einräumen des Verfügungsrahmens.

Allerdings ist es nicht automatisch so, dass wenn man viel verdient und ein gutes monatliches Gehalt überwiesen bekommt, man von seiner Bank auch automatisch einen höheren Verfügungsrahmen für das Konto eingeräumt bekommt. Diesen muss man bei seiner Bank schriftlich beantragen, da es sich bei den sogenannten Dispositionskredit um einen Verfügungskredit handelt, den man jederzeit und bis auf Widerruf der Bank in Anspruch nehmen kann.

Schuldenfalle Dispositionskredit

Ein flexibleres EC Karten Limit und ein höherer Verfügungsrahmen haben sowohl Vor- als auch Nachteile. Die Möglichkeit, mehr Geld abzuheben als man eigentlich besitzt und auf dem Konto hat, bietet einem natürlich mehr Spielraum, was einem bei kurzfristigen finanziellen Engpässen natürlich sehr zugute kommen kann. Andererseits ist der Dispositionskredit (oder auch Überziehungskredit genannt) einer der teuersten Kredite überhaupt und dementsprechend hoch sind auch die Zinsen. Die Banken lassen sich Dispositionskredite sehr teuer bezahlen und für nicht wenige Menschen ist das geradewegs der Weg in die Schuldenfalle, aus der man nicht mehr so leicht wieder herausfindet.

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/