Anleitung zum Tapeten ablösen

Im Leben zieht man immer wieder um und auch wenn nicht, renovieren muss man immer wieder mal. Die Wände zu streichen ist ja eigentlich auch nicht das Problem, Tapeten ablösen dagegen schon. Jeder kennt das Problem, wenn sich alte Tapeten nur mit allergrößter Mühe in sogenannter „Fuddelarbeit“ nur Stück für Stück abmachen lassen. Alte Tapeten ablösen erfordert Geduld, Zeit und ein gehörige Portion Selbstmotivation. Man kann es sich aber auch viel leichter machen: wenn man weiß wie und wenn man das richtige Werkzeug dafür hat!

Tapeten ablösen: Das braucht man an Werkzeug

  • Eimer
  • Tapetenablöser
  • Teppichmesser
  • Drucksprühgerät
  • Spachtel
  • Nagelwalze
  • Müllbeutel

Bevor es ans Tapeten ablösen geht, schaltet man zur eigenen Sicherheit am Sicherungskasten den Strom ab und schraubt alle Steckdosen und Lichtschalter ab und entfernt nach Möglichkeit auch die Abschlussleisten am Boden. Die Gelegenheit sollte man nutzen, um die Schalter und Steckdosen endlich mal richtig sauber zu machen. Dazu weicht man sie einfach in einer Schüssel mit Spülmittel und Wasser ein, schön geputzte Schalter- und Steckdosenelemente sehen hinterher auf der neuen Tapete wieder wie neu und somit auch viel ordentlicher aus. In der Regel will man ja nur die Tapeten von der Wand abziehen und eventuell an der Decke befindliche Raufaser dort belassen ohne sie zu zerstören. In dem Fall schneidet man mit dem Teppichmesser rundherum die Tapete ein, sodass man beim Abziehen der Tapete Teile der Deckenverkleidung nicht beschädigt oder gar mit herunterreißt.

Nun geht es ans Eingemachte! Bevor man allerdings die Wand einweicht und damit die Feuchtigkeit besser bis zum alten Kleister an der Wand durchdringt, sollte man versuchen, so viel trockene Tapete wie nur irgend möglich von unten nach oben abzureißen. Bei Vliestapeten wäre die Arbeit schon erledigt, bei Vinyltapeten oder Raufaser verbleibt jedoch noch eine dünne Papierschicht an der Wand, die entfernt werden muss. Ein Dampfstrahler ist natürlich ideal zum Tapeten ablösen. Wenn man keinen Dampfstrahler besitzt, kann man sich gegen eine Gebühr im Baumarkt einen leihen oder man kauft sich ein kostengünstiges Drucksprühgerät und befüllt dieses mit warmem Wasser und Tapetenablöser. Ist das Drucksprühgerät befüllt und durch pumpen ausreichend Druck aufgebaut, sprüht man die Wände damit ein und arbeitet sich langsam im Kreis von oben nach unten und wiederholt diesen Vorgang gegebenenfalls einige Male. Haben sich nach einiger Zeit Blasen unter der Papierschicht gebildet, kann man versuchen, mit einem breiten Spachtel die Papierschicht abzulösen.

Besonders hartnäckige Tapeten ablösen

Besonders hartnäckige Tapeten muss man mit einer Nagelwalze vorbehandeln, um sie wasserdurchlässig zu machen und den alten Kleister aufzuweichen. Auch hartnäckige Tapeten lassen sich gut abziehen, wenn man sie nur genug wässert und gut aufweichen tut. Selbst wenn man schon mit dem Spachtel die ersten Tapetenbahnen abzieht, sollte man den Rest nie austrocknen lassen und zwischendurch immer mal wieder einweichen. Mit der richtigen Vorbereitung, dem richtigen Werkzeug und der richtigen Technik wird das Tapeten ablösen fast schon zum Kinderspiel.

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/