Spannendes Hintergrundwissen zu Game of Thrones

Über diese Serie wurde vieles geschrieben und man muss auch nicht viele Worte verlieren, Game of Thrones hat absolute Maßstäbe gesetzt und man muss ganz klar sagen, dass die Serie das Beste ist, was auf einem Bildschirm laufen kann! Über diese Serie wurde vieles geschrieben und man muss auch nicht viele Worte verlieren, Game of Thrones hat absolute Maßstäbe gesetzt und man muss ganz klar sagen, dass die Serie das Beste ist, was auf einem Bildschirm laufen kann!

George R.R. Martin erschuf mit „Das Lied von Eis und Feuer“ ein überaus spannendes und in dieser Form einzigartiges literarisches Werk, welches von HBO zur wohl besten Serie aller Zeiten umgesetzt wurde! Das liegt natürlich auch an der unglaublichen Vielzahl an interessanten Charakteren und den durchweg überzeugenden Schauspielern und zu denen haben wir einige interessante Hintergrundinformationen zusammengetragen.

Hintergrundinformationen zu Game of Thrones

Mit nur 1,35 Meter Körpergröße verkörpert Peter Dinklage mit Tyrion Lannister eine der wohl wichtigsten und größten Figuren in Game of Thrones. Ein Casting für die Rolle des Tyrion Lannister wurde gar nicht erst durchgeführt, da der irisch-deutschstämmige US-Schauspieler die erste Wahl der Produzenten war. Peter Dinklage ist Vegetarier, verheiratet und hat eine Tochter.

So wie mit Peter Dinklage verhielt es sich auch mit Sean Bean, einem der wenigen wirklich namhaften Schauspieler in Game of Thrones. Nichtsdestotrotz wurde dennoch ein Casting für die Rolle des Eddard Stark durchgeführt, da man sich nicht sicher war, ob der gefragte britische Schauspieler die Rolle schlussendlich nicht doch absagen würde. Sean Bean war insgesamt vier mal verheiratet und hat drei Töchter.

Privat verstehen sich Peter Dinklage und die Britin Lena Headey viel besser als die Figuren des verhassten Geschwisterpaares Tyrion Lannisters und seiner Filmschwester Königin Cersei. Eine gute Freundschaft zahlt sich eben aus, denn von Peter Dinklage erhielten die Produzenten der Serie den Tipp, es doch mal mit Lena Headey in der Rolle der Königin Cersei zu versuchen. Der Tipp zahlte sich wahrlich aus, wie fast alle Figuren in Game of Thrones spielte die Britin und Mutter eines Sohnes ihre Rolle überaus authentisch.

Sophie Williams (Sansa) und Maisie Williams (Arya) verstehen sich privat sehr gut und sind zudem auch beste Freundinnen. Ob Sophie Williams die Bücher von George Martin gelesen hat, ist unbekannt – bekannt ist jedoch, dass Maisie Williams sie aufgrund eines Verbotes ihrer Mutter nicht lesen durfte, da sie ihrer Meinung nach absolut nichts für kleine Mädchen seien! Die meisten Schauspieler haben die Bücher übrigens nicht gelesen, jedoch nicht aufgrund eines Verbotes ihrer Mutter, sondern weil sie sich nicht im Vorfeld davon beeinflussen lassen wollten. Keiner will wirklich wissen wie oder wann er stirbt und wie seine Rolle in Game of Thrones endet, denn dieses Wissen könnte durchaus die schauspielerische Leistung am Set gefährden.

Ein besonderes Lob verteilte George R.R. Martin an den jungen Jack Gleeson, der die Rolle des verhassten Prinzen Joffrey in Perfektion spielte. Der junge Ire war als Kotzbrocken sogar so überzeugend, dass er, beziehungsweise seine Filmrolle, selbst bei den Darstellern total verhasst war. So schaute sich beispielsweise Nikolaj Coster-Waldau alias Jamie Lannister die Szene als Prinz Joffrey von Tyrion geohrfeigt wurde mindestens 10 Minuten lang immer und immer wieder an und amüsierte sich köstlich dabei! Nikolaj Coster-Waldau hatte übrigens viel zu lachen, die Statistik besagt nämlich, dass Jack Gleeson die meisten Ohrfeigen in der Serie bekommt.

Bei einem der Hauptcharaktere in Game of Thrones wurde sogar kurzerhand der Schauspieler ausgetauscht und bemerkenswerterweise erst dann, nachdem die Pilotfolge bereits im Kasten war. Tamzin Merchant wurde als Daenerys Targaryen durch Emilia Clarke ersetzt, alle Szenen mit der Khaleesi und Mutter der Drachen wurden anschließend mit Emilia Clarke neu gedreht. Man vermutet, dass George R.R. Martin sehr unzufrieden mit Tamzin Merchant war. Gute Entscheidung, eine andere (und schönere) Mutter der Drachen kann man sich kaum vorstellen.

George R.R. Martin gilt übrigens als absoluter Perfektionist und hatte natürlich auch maßgeblichen Einfluss bei der Besetzung der Rollen und auch bei der Umsetzung seiner Romanvorlage bei den Dreharbeiten. Bei Game of Thrones wurde nichts dem Zufall überlassen, sogar für die Sprache der Dothraki wurde eigens ein Sprachwissenschaftler engagiert, welcher eine dothrakische Sprache mit über 3000 Wörtern schuf.

Wie endet Game of Thrones?

Die Serie Game of Thrones basiert ja bekanntlich auf der Buchvorlage von George R.R. Martins „Das Lied von Eis und Feuer“ und mit großer Spannung erwarten die Fans das Ende der Geschichte und möchten natürlich auch wissen, wer schlussendlich auf dem Eisernen Thron sitzen und Westeros und die Sieben Königslande regieren wird?

Das erfahren wir im letzten Band bzw. in „Das Lied von Eis und Feuer“ Teil 11+12. Jedoch sind diese letzten beiden Bände bisher noch nicht erschienen, ein Erscheinungstermin wurde auch nicht genannt. Das ist natürlich für alle Fans sehr beunruhigend, denn schließlich ist George R.R. Martin mit seinen fast 70 Jahren ja auch nicht mehr der jüngste und nicht wenige fragen sich, ob diese packende Geschichte von Martin überhaupt noch zu Ende geschrieben wird?

Vermutlich weiß das nicht mal der Autor selbst, doch für den Fall seines Ablebens oder sonstigen Unwägbarkeiten des Lebens hat er den Produzenten von Game of Thrones bereits verraten, wie die Geschichte enden soll! So gesehen ist es also durchaus möglich, dass die sechste Staffel von Game of Thrones vor dem letzten Band erscheint und die Serie die eigene Romanvorlage somit überholt.

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/