Tipps zum Schwanger werden

Etwa 15 Prozent aller Paare sind in Deutschland ohne eigenen Wunsch kinderlos, die Gründe dafür können unterschiedlicher Natur sein. Hat die Kinderlosigkeit organische Gründe, so verteilen sich diese gleichermaßen zu jeweils 30-40 Prozent auf Mann und Frau. Spätestens nach zwei Jahren des Probierens sollten beide Partner einen Arzt aufsuchen und sich untersuchen lassen.

In den meisten Fällen kann so die Ursache lokalisiert werden und man weiß, warum es mit dem schwanger werden und Kinderkriegen nicht so recht klappen will und ob vielleicht eine künstliche Befruchtung infrage kommen kann? Tipps und Tricks um die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden – einen Versuch ist es wert und vielleicht gibt es ja bald auch erste Anzeichen einer Schwangerschaft?

Fruchtbare Tage berechnen mit dem Eisprungsrechner

Frauen die schwanger werden wollen können beispielsweise mit dem Eisprungrechner oder einem Eisprungkalender den günstigsten Zeitpunkt für den Geschlechtsverkehr planen und somit die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden erhöhen. Mit dem Eisprungrechner lassen sich der Eisprung, unfruchtbare und fruchtbare Tage berechnen, ebenso das Einsetzen der nächsten Menstruationsblutung.

Den Einsprungrechner für die Berechnung fruchtbarer Tage gibt es kostenlos im Internet und sogar als App für das Smartphone. Viele Frauen nutzen den Eisprungkalender auch zur natürlichen Verhütung, was die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden zwar minimiert, aber nicht unbedingt  verlässlich und empfehlenswert ist.

Doch es ist immer gut, wenn sich eine Frau gut mit der Natur des weiblichen Zyklus auskennt. Der Eisprungskalender ist nicht zu Verwechseln mit dem Schwangerschaftskalender – der Schwangerschaftskalender zeigt nämlich Woche für Woche an, wie sich das Baby entwickelt. Aber das Eine schließt das Andere ja nicht aus.

Durch Sport und Entspannung schwanger werden

Sport ist für Paare mit Kinderwunsch sehr empfehlenswert um die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden zu erhöhen. Man sollte mäßig Sport betreiben, exzessiver Leistungs- oder Ausdauersport kann sogar das Gegenteil bewirken.

Wer regelmäßig joggt oder schwimmt, erhöht die Chance auf die ersten Schwangerschaftsanzeichen. Mäßiger Sport verbessert den allgemeinen Gesundheitszustand, regt den Stoffwechsel an und reguliert bei Frauen den Hormonhaushalt. Sport wirkt sich bei Männern ebenfalls positiv auf die Testosteronbildung und die Qualität der Spermien aus.

Will man schwanger werden, der Kopf spielt auch eine nicht zu unterschätzende Rolle! Man sollte nicht allzu verkrampft an die Sache rangehen und sich selbst und den Partner unnötig psychisch unter Druck setzen. Entspannungsübungen, Gymnastik und Meditations-CDs sind sehr empfehlenswert, Yoga kann auch die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden erhöhen!

Körper und Geist auf die Schwangerschaft vorbereiten

Das seelische und körperliche Wohlbefinden spielt eine tragende Rolle, wenn man den Kinderwunsch endlich wahr werden lassen will. um die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden zu erhöhen, sollte man ausreichend schlafen, Stress vermeiden und den Tag möglichst entspannt angehen. Starkes Untergewicht oder Übergewicht kann zu erheblichen Störungen des Hormonhaushalts und des Menstruationszyklus führen.

Ebenso wirken sich Zigaretten, Alkohol, Drogen und übermäßiger Kaffeegenuss negativ auf den weiblichen Hormonhaushalt aus, ebenso wäre der Konsum der genannten Dinge während einer Schwangerschaft bereits im Mutterleib schädlich für das Baby. Gesundes und vitaminreiches Essen ist sehr wichtig. Deshalb sollte täglich viel Milch, Vollkornprodukte, frisches Obst und Gemüse auf dem Speiseplan stehen.

Bereits vor der Schwangerschaft sollte der Folatspiegel mit der Einnahme von Folsäurepräparaten bewusst angehoben werden. Folat ist unheimlich wichtig für die Embryonalentwicklung und das zentrale Nervensystem des Kindes. Da der Körper Folat nicht selber produzieren kann, erfolgt die Einnahme über Lebensmittel, zusätzlich über Folsäure Präparate.

Die Uhr tickt…

Wer schwanger werden will, dem sich natürlich auch biologische Grenzen gesetzt, das Alter spielt natürlich auch eine erhebliche Rolle. Die Fruchtbarkeit der Frau sinkt bereits ab ihrem 30sten Lebensjahr und verschlechtert sich kontinuierlich zwischen dem 35-40 Lebensjahr. Auch Männern werden nicht verschont. Ab dem 40sten Lebensjahr verringert sich die Samenproduktion und auch deren Qualität.

Immer mehr Paare entschließen sich erst ab 30 für Kinder und eine Familienplanung. Mittlerweile sind 25 Prozent aller Paare bei der Geburt ihres ersten Kindes über 30 Jahre alt. Gründe sind oftmals das ausgeprägte Karrierebewusstsein von Menschen oder einfach nur finanzieller Natur.

Die medizinisch unterstützte Kinderwunschbehandlung

Paare leiden sehr unter einem unerfüllten Kinderwunsch, doch sie leiden anders. Die Frau leidet vermutlich stärker als der Mann, wenn sie nicht schwanger werden kann. Während sie sehr sehnsuchtsvoll auf ein Kind wartet, so stellt der Mann seinen Wunsch nach Nachwuchs irgendwann hinten an. Die Frau leidet an enormen Selbstzweifeln und der Mann leidet, weil er seiner Partnerin nicht helfen kann oder zum Trösten nicht die richtigen Worte findet.

Es ist also nicht verwunderlich, dass viele Beziehungen an einem unerfüllten Kinderwunsch zerbrechen. So weit muss es jedoch nicht kommen! Ist die gewünschte Schwangerschaft nicht spätestens nach 2 Jahren eingetreten, so sollten beide Partner einen Facharzt aufsuchen und sich helfen lassen.

Natürlich sind auch bei der medizinisch unterstützten Kinderwunschbehandlung altersbedingte und biologische Grenzen gesetzt, doch die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden ist sehr gut, die Erfolgsaussichten liegen bei 70-80 Prozent!

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/