Knacken in der Schulter? Die Ursachen von Schulterknacken

Viele Deutsche leiden unter Knackgeräuschen in der rechten oder linken Schulter. Leiden ist vielleicht etwas zu viel gesagt, denn meistens ist dieses Schulterknacken vollkommen schmerzlos und verursacht auch sonst keinerlei Beschwerden oder Einschränkungen. Doch natürlich möchte man gerne wissen, warum die Schulter knackt und dem Ganzen auf den Grund gehen. Was sind die Ursachen für Schulterknacken?

Ursachen von Schulterknacken

Schulterknacken kann verschiedene Ursachen haben und welche genau, das kann ein Orthopäde im Rahmen einer genauen Muskelanalyse und einer Computertomografie feststellen. Wenn die Schulter knackt, bedeutet das in der Regel, dass mit dem Muskelapparat etwas nicht in Ordnung ist. Möglicherweise ist die Muskulatur nicht stabil genug oder es besteht ein Ungleichgewicht oder eine Verkürzung der Muskeln, welche durch intensives Training oder Bodybuilding hervorgerufen wurde.

Viele Menschen vermuten, dass das Schulterknacken einfach nur eine normale Verschleißerscheinung des Körpers ist oder deuten dies sogar als rheumatisches Symptom oder den Beginn einer Arthrose. Sofern die Knackgeräusche keine Schmerzen als Begleiterscheinungen haben, dürfte dieser Verdacht jedoch unbegründet sein.

Man muss sich ein Gelenk wie ein Kugellager vorstellen und ein Kugellager braucht immer auch ein gewisses Spiel. Durch Fehlbelastungen des Muskelapparates, beispielsweise durch intensives Krafttraining oder lang anhaltende Fehlhaltungen durch falsches Sitzen oder Liegen wird dieses Gelenkspiel gestört, das Schultergelenk läuft nicht mehr richtig rund und infolgedessen ist es auch nicht weiter verwunderlich, wenn es in der Schulter knackt.

Das Schultergelenk hat nämlich eine ganz bestimmte Gelenkkonstruktion und ermöglicht unseren Schultern somit einen sehr hohen Bewegungsradius. Diese Bewegungsfreiheit ermöglicht uns die sogenannte Rotatorenmanschette. Die Rotatorenmanschette ist eine Gruppe von 4 Muskeln, welche das Schultergelenk umfassen und für dessen Stabilisierung sie zuständig sind. Ist diese Rotatorenmanschette nicht ausreichend trainiert oder sind Muskeln verkürzt, kommt es früher oder später zwangsläufig zu Beschwerden im Schulterbereich.

Was tun, wenn die Schulter knackt?

Empfindet man keine Schmerzen und ist in seiner Bewegungsfreiheit auch nicht eingeschränkt, dann ist es das Schulterknacken eigentlich eine ganz harmlose Sache, wegen der man nicht unbedingt gleich zum Arzt gehen muss. Wenn die Schulter knackt, bedeutet das aber auch, dass irgendetwas am Muskelapparat nicht so ist, wie es eigentlich sein sollte.

Vielleicht bewegt man sich zu wenig oder – das Gegenteil ist der Fall, man belastet die Schulter zu sehr, beispielsweise durch exzessiven Sport oder monotone Bewegungen oder eine dauerhaft ungünstige Sitzposition auf der Arbeit? Spezielle Schulterübungen und Schultergymnastik tun der Schultermuskulatur gut und bringen diese wieder ins Gleichgewicht. Mehrmals am Tag sollte man für 5 Minuten die Schultern kreisen lassen oder die Arme in Brusthöhe seitlich vom Körper weg- und anschließend wieder zusammenführen.

Wer unter Schulterschmerzen leidet oder diesen vorbeugen möchte, sollte auch regelmäßig mit dem Latexband (auch Gymnastikband, Therapieband, Physiotape oder Theraband genannt) üben. Nicht umsonst wird das Latexband auch als „kleinstes Fitnessstudio der Welt“ bezeichnet. Es ist klein und kompakt, lässt sich leicht verstauen und überall hin mitnehmen und es ist ideal um die Schultermuskulatur zu trainieren.

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/