Roller Versicherung: Kennzeichen, Kosten & Informationen

Der Roller ist das ideale motorisierte Fortbewegungsmittel für die Stadt. Er kostet nicht viel Geld, weder in der Anschaffung noch im Unterhalt und teilweise ist man mit dem Roller in der Stadt flotter unterwegs als mit dem Auto. Im Schnitt verbraucht ein 50-ccm-Roller lediglich um die 2 Liter Benzin auf 100 Kilometer, die Roller Versicherung kostet im Jahr gerade mal um die 60 Euro, eine Kfz-Steuer wie beim Auto ist nicht zu bezahlen.

Um einen 50-ccm-Roller mit max. 45 km/h fahren zu dürfen, braucht man einen gültigen Rollerführerschein der Klasse M oder einen Führerschein der Klasse B (Autoführerschein) und ein Rollerkennzeichen mit dazugehöriger Roller Versicherung. Das Rollerkennzeichen wechselt jedes Jahr seine Farbe und ist abwechselnd Grün, Schwarz oder Blau.

50-ccm Roller sind nicht zulassungspflichtig

50-ccm-Roller bedürfen im Gegensatz zu anderen amtlich zugelassenen motorisierten Zweirädern keiner Zulassung. Mit dem Anbringen eines gültigen Rollerkennzeichens dokumentiert man den Ordnungsbehörden gegenüber eine bestehende Rollerversicherung / Haftpflicht. Nichtsdestotrotz sollte man seine Fahrzeugpapiere beim Fahren immer bei sich führen, ebenso wie den Rollerführerschein.

Den Rollerführerschein der Klasse M darf man bereits ab einem Alter von 16 Jahren machen, ob sich das jedoch lohnt, ist eine andere Frage. Ein Rollerführerschein kostet mit allen Gebühren zwischen 500-600 Euro, da stellt sich doch die Frage, ob man nicht lieber 2 Jahre warten möchte, denn mit dem Autoführerschein und der Klasse B gibt es den Rollerführerschein quasi „geschenkt“ dazu.

Wo bekommt man die Roller Versicherung?

Mit den Rollerkennzeichen bezahlt man automatisch die Roller Versicherung mit (oder umgekehrt). Die Roller Versicherung mit den Kennzeichen ist immer für ein Jahr gültig. Das Versicherungsjahr beginnt immer zum 1. März jeden Jahres, die alte Roller Versicherung erlischt mit den Kennzeichen immer zum 28./29.Februar. Für viele Versicherer ist eine Roller Versicherung nicht profitabel, aus diesem Grund werden Rollerkennzeichen nur noch von den wenigsten Versicherern angeboten und wenn, dann nur an Bestandskunden.

Kein Problem, die Roller Versicherung samt Kennzeichen bekommt man auch beim ADAC oder man tut die Roller Versicherung online abschließen. Eine Roller Versicherung kann man als reine Haftpflicht oder als Teilkasko mit oder ohne Selbstbeteiligung abschließen. Der Versicherer benötigt eine Kopie der amtlichen Betriebserlaubnis, falls vorhanden das Kennzeichen des Vorjahres, den Herstellerschlüssel, den Fahrzeughersteller und die Fahrzeug-Identifizierungsnummer. Eine Roller Versicherung kostet nicht viel Geld. Dafür empfiehlt es sich, zusätzlich über eine Verkehrs-Rechtschutzversicherung nachzudenken, die ebenfalls nur wenige Euro im Monat kostet.

Roller fahren, was beachten?

Auch wenn ein 50-ccm-Roller maximal nur 45 km/h fährt, ein Sturz kann trotzdem böse Folgen haben. Aus diesem Grund ist das Tages eines amtlich geprüften Schutzhelms vorgeschrieben, doch längst nicht ausreichend. Sehr empfehlenswert sind Handschuhe mit Protektoren, welche die Hände nicht nur bei einem Sturz, sondern auch vor Wind und Wetter und insbesondere Kälte schützen.

Einen 50-ccm-Roller zu tunen ist sehr einfach, doch daran sollte man vernünftigerweise noch nicht einmal einen einzelnen Gedanken daran verschwenden. Wer seinen Roller tunt und dabei von der Polizei erwischt wird, kann sich warm anziehen, und wenn er damit noch einen Unfall baut, dann Gute Nacht!

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/