Reiseapotheke Checkliste für den Urlaub

Plötzliches Fieber, ein Sonnenstich, schmerzende Insektenstiche oder ein sehr unangenehmer Magen-Darm-Virus – das alles und noch viel mehr kann einem widerfahren, wenn man in den Urlaub fährt. Also sollte man vor seiner Abreise in die Ferien einen kritischen Blick in seine Reiseapotheke werfen und gemäß einer Reiseapotheke Checkliste sicherstellen, dass nichts Wichtiges fehlt. Bei chronischen Erkrankungen sollte man natürlich in erster Linie dafür sorgen, dass sie Reiseapotheke eine ausreichende Menge der persönlichen Medikamente bzw. Dauermedikation enthält und dass deren Haltbarkeitsdatum nicht überschritten ist und die Beipackzettel der Medikamente auch vorhanden sind. Chronisch Kranke, Schwangere und Menschen mit Behinderungen sollten zudem generell vor Reiseantritt immer ihren Arzt über die geplante Reise und das Reiseland informieren und entsprechend instruieren lassen.

Reiseapotheke Checkliste – was muss mit?

Viele Menschen leiden unter der Reisekrankheit (Kinetose) und haben bereits während der Fahrt in den Urlaub mit Unwohlsein und Übelkeit zu kämpfen. Ist man selbst oder sind andere Familienmitglieder von der Reisekrankheit betroffen, können beispielsweise Ingwertropfen der Übelkeit vorbeugen. Des Weiteren sollte eine gute Reiseapotheke Schmerztabletten, Antibiotikum, diverse Profilaxemittel, Brech- und Durchfallmittel, Traubenzucker, Salztabletten sowie fiebersenkende Zäpfchen für die Kinder enthalten. Gegen Prellungen, Muskel- und Gelenkschmerzen hilft ein Kühlgel und ein ganz wichtiger Punkt auf der Reiseapotheke Checkliste ist ein gut ausgestattetes Erste-Hilfe-Kit, mit dem sich oberflächliche Wunden gut versorgen lassen. Hierbei sollte man wirklich nicht sparen, denn sonst spart man wirklich am falschen Ende.

Ganz besonders häufig kommt es im Urlaub zu allergischen Reaktionen der Haut, denn Sonnenbrand und Mückenstiche gehören mit zu den häufigsten Urlaubskomplikationen. Jeder weiß, wie schmerzhaft und brennend ein Mücken- oder Insektenstich oder der Hautkontakt mit einer Qualle im Meer sein kann, selbst die Sonne hinterlässt nicht nur eine schöne Bräune, sondern schnell auch mal einen schlimmen Sonnenbrand. Vor Mückenstichen kann man sich weitestgehend mit Insektenschutzmittel schützen, einmal auf die Haut aufgetragen wirkt es in der Regel bis zu 3 Stunden. Ein Antihistaminikum als Salbe hilft zudem gegen Sonnenbrand und bei Mückenstichen.

Andere Länder, andere Sitten und nicht zu vergessen auch ein anderes Klima und anderes Essen. Besonders in wärmeren und sonnigeren Regionen kann das einem schnell Mal auf den Magen schlagen und zu einer Magenverstimmung, Übelkeit und starkem Durchfall führen. Durchfall ist ganz besonders gefährlich und kann zur Austrocknung führen, zumal der Körper nicht nur viel zu viel Wasser, sondern auch noch wertvolle Salze und Mineralien verliert. Aus diesem Grund sind Kohletabletten und Elektrolytpulver zwei Dinge, die man im Urlaub in jedem Fall immer dabei haben sollte und auf seiner Reiseapotheke Checkliste abhaken sollte.

Reiseapotheke Checkliste – was braucht man noch?

Eine gute Reiseapotheke beinhaltet zudem auch noch folgende Dinge: Mittel gegen Fußpilz, Nasentropfen, Augentropfen (Augen- und Nasenreizungen, verursacht durch Pollen oder die Klimaanlage im Auto), Antipilzmittel, Desinfektionsspray, Puder, Wundheilsalbe (Zinksalbe), eine Salbe gegen Verbrennungen und natürlich auch ein Fieberthermometer.  In die Reiseapotheke gehören grundsätzlich alle Medikamente, die zur Hausapotheke gehören, ergänzt um die Medikamente gegen typische Reisebeschwerden. Natürlich hängt die genaue
Zusammensetzung der Reiseapotheke auch von der Art der Reise, dem Reiseziel und natürlich auch von der medizinischen Versorgung im Urlaubsland ab.

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/