Das hilft gegen schnell fettende Haare

Produziert die Kopfhaut zu viel Fett, überträgt sich dieses natürlich auch auf die Haare. Schnell fettende Haare plagen viele Menschen und insbesondere Frauen, wenn die frisch gewaschenen Haare oftmals schon nach wenigen Stunden wieder fettig, strähnig und insgesamt sehr ungepflegt wirken. Die Ursachen für schnell fettende Haare können sehr vielschichtig sein.

Übermäßig fettige Haare können durch beispielsweise durch gesundheitliches Problem oder eine Krankheit verursacht werden, zum Beispiel eine hormonelle Störung, Stress, falsche Ernährung, oder sogar durch das übermäßige Kämmen der Haare kann es zu einer Reizung der Kopfhaut und einer vermehrten Fettbildung kommen.

Fettiges Haar ist jedoch kein Grund zur Verzweiflung, denn es gibt eine Vielzahl von Lösungen für dieses Problem. Der erste Ansatz ist natürlich eine gesunde, vitaminreiche und ausgewogene Ernährung mit wenig Fett. Das tut nicht nur den Haaren gut, sondern auch dem gesamten Körper.

Das hilft gegen schnell fettende Haare

Menschen mit fettigen Haaren sind zunächst einmal gut beraten, wenn sie ihre Haare nicht täglich waschen. Dadurch werden die Talgdrüsen der Kopfhaut stimuliert, was eine weitere Fettsekretion zur Folge hat und somit genau den gegenteiligen Effekt hervorruft. Schnell fettende Haare sollten zudem nur mit einem speziellen Shampoo für fettiges Haar gewaschen werden, auf Haarkuren oder Haaröl sollte nach Möglichkeit verzichtet werden. Wendet man eine Haarkur an, so sollte diese nur an den Spitzen und keinesfalls an der Haarwurzel einmassiert werden.
[amazon_link asins=’B01HMIWYCE,B075VRW41P,B00SMCR9S4,B00HR3KHR4,B004J4UAL2,B015GCZ7U4,B00L70IXB0,B074QT93YD,B00DUCOZWY‘ template=’ProductCarousel‘ store=’httppagewc039-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’81dedbc9-02f1-11e8-ad5f-45819b01fbb4′]
Nach der Haarwäsche sollte man beim Ausspülen darauf achten, dass das Wasser nur warm und keinesfalls heiß ist. Vor dem Ausspülen kann man auch auf bewährte Hausmittel gegen fettiges Haar zurückgreifen und die Haare mit einer Mischung aus Apfelessig, Kamillentee, Zitronensaft und Wasser ausspülen. Diese natürliche Haarspülung schadet dem Haar nicht und lässt es glänzend und sauber aussehen. Wenn möglich, dann sollte man seine Haare immer morgens und nicht am Abend waschen, da die Talgdrüsen nachts besonders aktiv sind.

Weitere Hausmittel gegen schnell fettende Haare

Babypuder und Kakao sind richtig starke Verbündete im Kampf gegen fettiges Haar. Brünette streuen einfach etwas Kakao und Blondinen etwas Babypuder auf den Kamm, mit denen sie sich die Haare bürsten. Die Haare sollten auch keinesfalls gebürstet, sondern lediglich gekämmt werden, das reicht vollkommen aus. Das Bürsten würde nur unnötig die Kopfhaut weiter reizen.

Trocknet man die Haare mit dem Föhn, so sollte man dieses nur auf der niedrigsten Stufe tun. Heißes föhnen lässt fettige Haare schnell unordentlich und verklebt wirken. Natürlich spielt die Wahl der Frisur eine gewichtige Rolle, wenn man unter fettigem Haar leidet. Frauen, die schnell fettende Haare haben, sollten auf einen Pony verzichten, stattdessen lieber einen voluminöseren Stufenschnitt wählen. Locken oder Dauerwelle sind ebenfalls eine gute Wahl.

Das Haarefärben schädigt zwar die Haare und trocknet diese aus, das gilt jedoch auch für die Kopfhaut und beugt fettigem Haar vor. Bei extremer Talgbildung kann es sogar dazu führen, dass das Fett die Haarwurzel beschädigt und es nicht nur zu fettigem Haar, sondern auch zu Haarausfall kommt. Sehr empfehlenswert ist auch eine Haarkur mit Heilerde. Die Heilerde befreit die Kopfhaut von überschüssigem Fett und ist in der Apotheke oder im Drogeriemarkt erhältlich.

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/