Mittel gegen Müdigkeit und Schlappheit

Immer mehr Menschen klagen über Müdigkeit. Um es genau zu sagen, sind es sogar sage und schreibe 29 Prozent der Bevölkerung. Mittlerweile sind ständige Ermüdungserscheinungen nach der Stressbelastung die zweit häufigsten Gesundheitsbeschwerden. Doch wo haben die Ermüdungserscheinungen ihre Ursachen? Was hilft gegen die Schlappheit und was gibt es für Mittel gegen Müdigkeit?

In der Regel wird die über den Tag andauernde Müdigkeit durch zu wenig des nächtlichen Schlafs ausgelöst. In den meisten Fällen ist also lediglich eine ganz simple Sache, nämlich der Schlafmangel, die Ursache der Ermüdungserscheinungen. Logischerweise ist in diesem Fall einfach mehr Schlaf das beste Mittel gegen Müdigkeit, doch das ist leicht gesagt – viele Menschen leiden unter Schlafstörungen, wachen immer wieder auf, schlafen zu wenig oder gar zu lange. Zu viel Schlaf kann sich auch kontraproduktiv auswirken und dafür sorgen, dass man tagsüber nicht in die Gänge kommt.

Die Ursachen der Müdigkeit erkennen

„Was hilft gegen Müdigkeit“ – bevor man sich diese Frage stellt und nach einem Mittel gegen Müdigkeit sucht, sollte man zuerst der Ursache für die Müdigkeit auf den Grund gehen. Leidet man beispielsweise unter einer Schlafstörung, so wird auch ausreichender Schlaf die täglich wiederkehrenden Ermüdungserscheinungen nicht vertreiben können. Schlaf sollte erholsam sein. Man sollte schnell einschlafen und gut durchschlafen können, sodass man morgens ausgeschlafen ist und den Tag mit vollem Elan beginnen kann. Ist dieses nicht der Fall, so wird die Leistungsfähigkeit des Menschen stark beeinträchtigt und man fühlt sich schlapp und müde. Bei lang anhaltenden Schlafstörungen können sogar ernst zu nehmende Krankheiten die Folge sein, in diesem Fall sollte man umgehend einen Arzt konsultieren und sich Hilfe suchen.

Symptome und Folgen der Müdigkeit

Ein müder Mensch fühlt sich im Allgemeinen tagsüber nicht sonderlich wohl. Er ist antriebslos, sehr kälteempfindlich, hat Probleme mit der Wahrnehmung und er kann sich nicht konzentrieren. Müdigkeit hat ebenfalls eine sehr niedrige Toleranzgrenze und eine leichte Reizbarkeit des Betroffenen zur Folge. Oftmals führen Schlafstörungen und die chronische Müdigkeit den Menschen sogar in eine Depression und umgekehrt. Ermüdungserscheinungen können aber auch körperliche Ursachen haben und auf Infektionen, Entzündungen, Blutarmut, zu niedrigen oder zu hohen Blutdruck hinweisen. Mögliche Ursachen können auch ein Herzleiden oder eine Lungenerkrankung sein, ebenso Schäden an Leber und Niere oder sie können hormonell bedingt auftreten. Es gibt also kein universelles Mittel gegen Müdigkeit. In diesem Fall sollte man unbedingt einen Arzt aufsuchen und sich gründlich untersuchen lassen.

Eisenmangel als Ursache für Müdigkeit

Wenn der menschliche Organismus an Eisenmangel leidet, dann kann negative Auswirkungen auf das Nervensystem haben und zu Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Konzentrationsstörungen und allgemeiner psychischer Labilität führen. Ob man einen Eisenmangel hat, kann der Arzt bei einer Blutuntersuchung leicht feststellen. In diesem Fall ist die Einnahme von Eisentabletten ein Mittel gegen Müdigkeit, die Wirkung tritt jedoch nicht umgehend, sondern erst nach einer gewissen Zeit auf. Empfehlenswert ist in diesem Fall auch eine Ernährungsumstellung und besonders eisenhaltige Kost, zum Beispiel Leber, Erbsen, Linsen, Bohnen, Vollkornbrot, Trockenfrüchte, Müsli, Spinat, Brokkoli, Hasel- oder Walnüsse. Viele Kräuter haben ebenfalls einen hohen Eisenanteil, beispielsweise Petersilie. Eisen braucht auch Vitamin C, um ins Blut zu gelangen. Wer auf Vitaminpräparate als Mittel gegen Müdigkeit zurückgreift, sollte Eisen also stets in Verbindung mit Vitamin C zu sich nehmen.

Mittel gegen Müdigkeit? Sport hilft!

Wer mehrmals in der Woche mindestens eine halbe Stunde Sport treibt, wird körperlich fitter und verbessert seinen Stoffwechsel. Dadurch steigt das seelische Wohlbefinden und vertreibt Stress, Müdigkeit und die eigene Antriebslosigkeit. Es muss kein Ausdauersport sein, wer jeden zweiten Tag morgens eine halbe Stunde in der Natur joggt, hat schon viel für sich und seinen Körper getan. Dadurch kommt es zur Ausschüttung der sogenannten „Glückshormone“, welche die Müdigkeit vertreiben und auch für einen erholsamen Schlaf sorgen. Sport ist also ein sehr wirksames Mittel gegen Müdigkeit. Auf geht`s!

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/