Mit Selbstbestimmung zum Erfolg

Wir leben in einer äußerst manipulativen Welt. Die meisten von uns leben nicht nach ihrer Selbstbestimmung, sondern ein fremdbestimmtes Leben. Sie verhalten sich ihr Leben lang nach vorgegebenen Richtlinien und bekommen bereits im Kindesalter von Eltern und Lehrer eingetrichtert, wie man sich zu verhalten hat und was richtig und was falsch ist.

Später gehen wir arbeiten und tun ebenfalls weiterhin das, was unsere Vorgesetzten von uns wollen. Wir geben unser Geld für Dinge aus, die uns die Werbung schmackhaft macht und wir bilden uns unsere politische Meinung aus dem, was uns die Medien servieren. Wir sind Marionetten der Gesellschaft und das müssen wir auch sein, wenn wir ein Teil von ihr sein wollen. Doch wollen wir das auch wirklich?

Es gibt viele dumme und wenige kluge Menschen

Damit eine Gesellschaft funktioniert, braucht sie viele dumme Menschen die ihr als Mitläufer dienen und einige kluge, die sie führen. Hinterfragt man das System, bekommt der Ausspruch „Leben und leben lassen“ eine ganz andere Bedeutung. Die einen leben und erlauben es den anderen – sofern sie nach ihrer Pfeife tanzen!

Die meisten Menschen merken nicht einmal, dass sie lediglich Marionetten der Gesellschaft sind, denn sie werden in dieses System hineingeboren und schauen niemals über den Tellerrand hinaus. Vielleicht ist es übertrieben, solche Menschen als dumm zu bezeichnen, intelligent wäre jedoch auch zu hoch gegriffen. Sie sind einfach nur fremdbestimmt und das Gegenteil von einem fremdbestimmten Menschen ist ein selbstbestimmter Mensch.

Selbstbestimmung ist der Schlüssel zum Erfolg

Ein selbstbestimmter Mensch sieht die Dinge aus einem ganz anderen Blickwinkel. Er gehorcht seiner eigenen Stimme und lässt sich nicht manipulieren, somit gehört er zu den größeren Rädchen im System und sind für die Gesellschaft zweifelsohne auch wichtig, damit die Maschinerie sich weiterhin dreht. Jeder Mensch hat sein Schicksal in der Hand.

Wie sind denn die ganzen erfolgreichen Menschen zu ihrem Reichtum gekommen? Mit Sicherheit nicht durch einen Job, dem sie ein Leben lang für Mindestlohn nachgegangen sind und eisern gespart haben, sondern mit Mut zum Risiko, Kalkül, Fleiß und der richtigen Idee zum richtigen Zeitpunkt. Sie haben nach ihrer Selbstbestimmung gehandelt und sind einen unkonventionellen Weg gegangen und dieser Weg war eben genau der Richtige!

Der Weg aus der Fremdbestimmung

Die Selbstbestimmung über sein Leben ist also ein erstrebenswertes Ziel, doch wie findet man den Weg dorthin? Eines muss man ganz klar sagen, es können nicht alle Menschen ein selbstbestimmtes Leben führen, allerdings muss eine Gesellschaft auch nicht nur aus Herrschern und Dienern bestehen und nach dem Feudalsystem funktionieren und genau da steuert sie momentan hin.

Natürlich muss man sich an die staatlichen Regeln und Gesetze halten, wie man sein Leben zu leben hat, schreibt einem allerdings niemand vor. Damit nicht alle Menschen die Selbstbestimmung zum Ziel ausrufen, schürt das System Ängste in uns. Es schafft Ängste und bietet uns gleichzeitig Sicherheit an. Wer sich nicht der Fremdbestimmung unterwirft und sich nicht mehr manipulieren lässt, läuft Gefahr ausgestoßen zu werden und das Wenige zu verlieren, was er noch hat oder aber – man hat Erfolg!

Man kann nur dann fremdbestimmt werden, wenn man es zulässt. Das bedeutet, jeder Mensch wählt selbst zwischen Selbstbestimmung und Fremdbestimmung. Um seine Selbstbestimmung verwirklichen zu können, sollte man einen Lebensplan haben und das heißt, seiner Bestimmung folgen und seine langfristigen Ziele kennen.

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/