Mit Ananas abnehmen

Viele Menschen sind der Meinung, dass die Ananas eine wahre Wunderwaffe gegen überflüssige Pfunde ist und dass man mit Ananas abnehmen kann. Ist das wirklich wahr, oder handelt es sich hierbei lediglich um einen Diätmythos? Die Theorie besagt, dass die speziellen Verdauungsenzyme (Bromelain oder Bromelin genannt) der Ananas die Fettverwertung im Körper verhindern und darüber hinaus auch noch beim Fettabbau helfen sollen.

Das Enzym soll nicht nur die Fettverbrennung ankurbeln und schlank machen, sondern darüber hinaus auch noch die Durchblutung verbessern und eine entzündungshemmende Wirkung haben. Die tropische Frucht hat sehr viele Vorteile für die Gesundheit, keine Frage. Doch kann man mit Ananas abnehmen oder lohnt sich der Verzehr der Südfrucht ausschließlich wegen dem Geschmack und den zahlreichen gesundheitlichen Argumenten?

Mit Ananas abnehmen. Klappt das wirklich?

Wie wie so oft liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte. Die Eigenschaften, welche dem Enzym zugeschrieben werden, entsprechen zwar den Tatsachen und die Ananas hilft dem Stoffwechsel tatsächlich dabei, schwer verdauliche Stoffe zu zersetzen, allerdings wird das als Fettkiller bekannte und benannte Enzym Bromelain bereits zum Großteil im Magen verdaut und somit schon inaktiviert, bevor es überhaupt wirken kann. Im Darmtrakt angelangt sind die zersetzten Reste des Enzyms nämlich vollkommen wirkungslos.

Damit man mit Ananas abnehmen kann, müssten sie jedoch dort angelangt ihre Wirkung entfalten können, was nicht der Fall ist. Der Darm ist nämlich die Schleuse, über welche die Energie in den Körper gelangt, das gilt natürlich auch für Fett. Das Enzym kann praktisch nur über magensaftresistente Filmtabletten oder Dragees in den Darm gelangen, wo es sich auflöst und die enthaltenen Stoffe bzw. den Wirkstoff Bromelin freisetzen kann. Aus diesem Grund findet sich Bromelin auch in diversen Nahrungsergänzungsmitteln oder Diätprodukten (Diätpillen, Abnehmpillen, etc.) wieder. Die Qualität solcher Produkte reicht von geringen Mengen des Ananasfruchtpulvers bis hin zu hochdosierten Präparaten.

Warum schwören dennoch so viele auf die Ananas-Diät?

Dennoch schwören viele Menschen auf die Ananas-Diät und nicht wenige behaupten steif und fest, dass sie auf diese Art und Weise sehr viel abgenommen haben. Wie kann das sein, wenn das Verdauungsenzym im Darm nicht wirken kann, da es zuvor im Magen schon zersetzt worden ist? Nun, das ist ganz einfach: wenn man mit Ananas abnehmen möchte und während einer Diät nur Ananas isst, nimmt man aller Wahrscheinlichkeit nach viel weniger Kalorien zu sich, als man verbraucht.

Die Ananas ist ein sehr kalorienarmes Lebensmittel. 100 Gramm der süßen Frucht enthalten gerade mal 55 Kalorien. Alleine um den Grundbedarf von mindestens 1000 cal am Tag zu decken, müsste man also schon 2-3 Ananas am Tag essen. Dazu kommt noch, dass Ananas entwässernd wirkt und somit relativ kurzfristig ein hoher Gewichtsverlust erreicht wird, was sich wiederum auch auf den hohen Wasserverlist zurückführen lässt.

Dazu darf man nicht vergessen, dass der Körper auf die Unterversorgung reagiert und zusätzlich Muskelmasse anstatt Fett abbaut, daraus Glukose zu gewinnen. Mit Ananas abnehmen kann man dann, wenn man 1-3 Diättage einlegen und schnell ein paar Kilo verlieren möchte. Mittelfristig gesehen führt eine strikte Ananas-Diät jedoch zu einer Unterversorgung, da dem Körper bei einer solch einseitigen Ernährung lebenswichtige Nährstoffe wie Eiweiß und Fett sowie wichtige Mineralstoffe vorenthalten werden.

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/