Rezept für gegrilltes Bierdosenhuhn

Kaum ein Duft ist so appetitanregend wie der von Brathähnchen. Die wenigsten Menschen können an einem Hähnchenwagen vorbei gehen, ohne zumindest Appetit auf ein halbes Hähnchen zu verspüren! Brathähnchen ist eben richtig lecker und mal ehrlich – daheim im Backofen kann man zwar auch ganz gut ein ganzes Hähnchen grillen, allerdings bekommt man es nie so saftig & knusprig hin, wie es eben vom Hähnchengrill schmeckt. Was allerdings im Backofen nicht klappt, funktioniert prima mit einem Kugelgrill! Um ein leckeres Bierdosenhuhn zu grillen, braucht man lediglich ein frisches Hähnchen, einen Kugelgrill, die entsprechenden Gewürze und dazu noch eine große 0,5 Liter Dose Bier.

Rezept für gegrilltes Bierdosenhuhn im Kugelgrill

Ein Bierdosenhuhn zu grillen ist im Prinzip ganz einfach und wenn es gut gemacht ist, ist das Huhn eine echte Delikatesse! Allerdings ärgern sich viele Hobbygrillmeister beim Hähnchen grillen in schöner Regelmäßigkeit über misslungene Ergebnisse wie zu trockenes Fleisch, verkohlte Haut oder sogar über nicht vollständig gegartes oder teilweise sogar noch blutiges Fleisch.

Das muss nicht sein – in diesem Artikel beschreiben wir, wie man ein ganzes Hähnchen auf dem Grill zubereitet und das mithilfe einer Bierdose. Das Bierdosenhuhn wird außen wunderbar knusprig und innen unglaublich zart und saftig. Ganz so, wie man es von einem echten Grillhähnchen auch erwartet.

Zunächst wird das Hähnchen von innen und außen gut gewaschen und grob mit Meersalz eingerieben. Nach einer Ruhezeit von etwa 2 Stunden im Kühlschrank hat das Hähnchen Flüssigkeit verloren, dadurch intensiviert sich allerdings später der Hähnchengeschmack. Das Salz wird abgewaschen und das Hähnchen mit Hähnchengewürz oder der Würzmischung seiner Wahl eingerieben.

Nun nimmt man am besten eine 0,5-Liter-Bierdose und gießt etwa die Hälfte davon ab. Damit der Dampf beim Grillen später besser entweichen kann, stanzt man noch ein paar zusätzliche Löcher oben in den Dosenkopf. Nun schiebt man die Bierdose so weit wie möglich in das Hähnchen hinein. Beim Bierdosenhuhn sollte der Dosenboden eben zu den beiden Hähnchenbeinen stehen und mit diesen quasi ein Dreibein bilden.

Das Bierdosenhuhn im Smoker grillen

Bevor das Bierdosenhuhn auf den Rost kommt, muss der Grill entsprechend vorbereitet werden. Um ein Bierdosenhuhn zu grillen, braucht man schon etwas Zeit. Bei einem 2,5 Kilo Hähnchen und einer konstanten Grilltemperatur von etwa 200° kann man mit einer Garzeit von ungefähr 1,5 Stunden rechnen.

Der Kugelgrill wird für die indirekte Grillmethode vorbereitet und zwischen die Grillkammern kommt noch eine mit Wasser gefüllte Aluschale. Die Aluschale fängt abtropfendes Fett auf und der aufsteigende Wasserdampf beschleunigt den Garprozess. Nun verankert man das Bierdosenhuhn auf dem Grillrost so, dass das Hähnchen mit dem Dosenboden und den im Rost eingeklemmten Beinen ein möglichst stabiles Gebilde abgibt.

Die Hähnchenflügel fixiert man mit langen Spießen oder Zahnstochern nach hinten. Nun wird das Bierdosenhuhn bei geschlossenem Deckel (If you are looking, you are not cooking!) für etwa 1,5 Stunden indirekt gegrillt bis es seine Garzeit erreicht hat. Achtung! Da die Bierdose sehr heiß wird, besteht Verbrennungsgefahr und deswegen sollte man das gegrillte Bierdosenhuhn  erst 10-15 Minuten abkühlen lassen, bevor die Bierdose wieder herausgezogen wird.

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/