Laptop absetzen: Den Computer von der Steuer absetzen

Heutzutage besitzt in Deutschland nahezu jeder Mensch einen Computer oder Laptop und viele fragen sich, ob man den Computer, Tablet-PC oder Laptop absetzen kann?

Nun, das ist teilweise möglich, sofern das Gerät neben der privaten Nutzung auch zu beruflichen Zwecken genutzt wird. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob es sich um einen Stand-PC, ein Netbook, einen Laptop oder um einen Tablet-PC handelt.

Laptop absetzen, was beachten?

Wird der Computer zu privaten sowie zu beruflichen Zwecken genutzt, so ist der Anschaffungspreis bei der Steuererklärung grundsätzlich aufzuteilen. Beträgt die private Nutzung des Laptops jedoch nicht mehr als 10 Prozent der gesamten Nutzung, können bei der Steuererklärung sogar die gesamten Anschaffungskosten als Werbungskosten angegeben werden.

Im Umkehrschluss bedeutet dass, man kann einen Laptop dann voll absetzen, wenn er hauptsächlich (und hauptsächlich bedeutet zu 90%) für berufliche Zwecke verwendet wird!

Allerdings sollte man dem Finanzamt gegenüber glaubhaft nachweisen können, dass die private Nutzung nicht mehr als 10 Prozent beträgt und das wiederum dürfte sich als sehr schwierig erweisen.

Wenn man den Laptop absetzen will, gehen die Finanzämter in der Regel von einer 50/50-Nutzung aus. Wenn man den vollen Anschaffungspreis von den Werbungskosten absetzen will, dann lohnt es sich unter Umständen auch eine Art Laptop-Tagebuch zu führen und die gesamten Betriebszeiten samt der Zeiten für die berufliche, sowie die private Nutzung genau zu dokumentieren.

Das klingt komplizierter als es ist. Schließlich könnte man beispielsweise eine Excel-Tabelle anlegen und dort die tägliche Nutzungsdauer eintragen und diese in „beruflich“ und „privat“ prozentual einteilen.

Über welchen Zeitraum kann man den Laptop absetzen?

Betragen die Anschaffungskosten mehr als 410 Euro netto (ohne Umsatzsteuer), dann ist das Gerät monatsgenau über einen Zeitraum von insgesamt 36 Monaten ab Anschaffungsdatum abzuschreiben.

Sollte der Anschaffungspreis für den Laptop unter der besagten Grenze von 410 Euro netto liegen, so kann man die Anschaffungskosten binnen eines Jahres komplett abschreiben und auf diese Weise einen beispielsweise sehr günstigen Laptop absetzen.

Ein Computer besteht jedoch auch aus externen Zusatzgeräten wie zum Beispiel einem Monitor, einem Drucker, Scanner, einer Maus oder einer externen Festplatte oder weiteren Peripheriegeräten.

Diese kann man natürlich auch als Werbungskosten geltend machen und von der Steuer absetzen, vorausgesetzt natürlich, die erfüllen einen beruflichen Zweck. Allerdings handelt es sich hierbei um keine geringwertigen Wirtschaftsgüter und um Komponente einer PC-Anlage, welche nicht selbstständig nutzungsfähig sind, sondern nur in Verbindung mit einem PC oder Notebook funktionieren.

Aus diesem Grund können die Anschaffungskosten nicht sofort geltend gemacht werden, sondern müssen monatsgenau über einen Zeitraum von 36 Monaten abgeschrieben werden.

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/