Lärm macht krank

Als Lärm bezeichnet man jegliches Geräusch, das bei Menschen Unbehagen, Angst oder psychischen Stress auslösen kann. Lärm empfinden wir als sehr unangenehm und dementsprechend reagiert der menschliche Körper bei Lärmbelästigung auch sofort durch bestimmte Veränderungen, beispielsweise durch erweiterte Pupillen, Herzklopfen, Schilddrüsenhormon-Sekretion oder einen erhöhten Blutdruck. Experten sind zudem er Meinung, dass Lärm die Ausschüttung von Stresshormonen begünstigt und sich dieses negative Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System hat.

Fluglärm erhöht Schlaganfallrisiko

Dass Lärm schädlich für die Gesundheit ist und dass Menschen, die permanentem Fluglärm ausgesetzt sind, sogar ein 10-20 Prozent höheres Risiko für einen Schlaganfall oder sonstigen Herz-Kreislauf-Erkrankungen tragen, haben jüngst Wissenschaftler der renommierten Imperial College Universität in London bewiesen. Im Zuge der Untersuchungen an 3,6 Mio. Anwohnern in der Umgebung des Flughafens Heathrow geht man davon aus, dass diese erhöhten Risiken durch dauerhaften Schlafmangel, Schlafstörungen und Bluthochdruck entstehen und dieser Umstand auf den Fluglärm zurückzuführen ist.
[amazon_link asins=’B076379ND1,B00AQTSIZ4,B000V3PZB0,B00REAQT8Q,B000TGKMZS,B01FSO0020,B074QJNMS4,B00766IOF4,B003ODO718,B01M6ZY8G4′ template=’ProductCarousel‘ store=’httppagewc039-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’d4420510-030b-11e8-b2fc-d19bd8e45a38′]
Tagtäglich sind wir von lauten Geräuschen umgeben und Lärmquellen gibt es unendliche: Lärm wird hervorgerufen durch Maschinen, Elektro- und Haushaltsgeräte, Autos und Transportmaschinen, technologische Verfahren, laute Musik, schreiende oder sehr laut sprechende Menschen sowie diverse Lärmquellen aus Outdoor-und Indoor Einrichtungen für Sport, Freizeit, Spiel, Tanz, Schauspiel, Konzerte und Musik hören. Fast überall sind wir von unvermeidlich lauten Geräuschen umgeben und mitunter beeinträchtigt dieser Lärm nicht nur das Gehör, sondern kann auch schwerwiegende Folgen für die Gesundheit haben.

Lärm in Dezibel

Dezibel (dB) ist die Maßeinheit, in der Lautstärke gemessen wird. Das menschliche Gehör kann eine Schallintensität von 0-120 db unterscheiden, alles was drüber geht, nehmen wir als schmerzhaft wahr.

  • 0 db: absolute Stille
  • 10 db: raschelndes Blatt
  • 25 db: eine sehr stille Räumlichkeit
  • 55 db: Fernseher in normaler Lautstärke
  • 60 db: normale Alltagsgeräusche
  • 70 db: ein vorbeifahrendes Auto
  • 85 db: Schallwellen können die Gehörzellen schwächen und bei Dauerbelastung sogar zerstören
  • 90 db: ein vorbeifahrender LKW
  • 100 db: ein vorbeifahrender Zug
  • 110 db: Lautstärke in Discotheken
  • 120 db: macht normale Kommunikation unmöglich, die Schallwellen werden bereits als schmerzhaft empfunden
  • 130 db: Fluglärm
  • 140 db: verursacht starke Ohrenschmerzen

Lärm vermeiden & Ruhe genießen

Ein beständig hoher Geräuschpegel im Lebensumfeld verursacht Stress und ist ein nicht zu unterschätzender Risikofaktor für viele körperliche Beschwerden. Aus diesem Grund sollte man sich so gut es geht vor Lärm schützen und selbst Lärm vermeiden, denn so schützt man sich und andere Menschen und erlebt eine deutlich höhere Lebensqualität. Der Fernseher und das Radio müssen nicht den ganzen Tag lang eingeschaltet sein und wenn, dann in einer moderaten Lautstärke. In der Regel sind wir selber dafür verantwortlich, ob es um uns herum laut oder leise ist und nichts ist entspannender für Geist und Seele als einfach mal die Stille zu genießen.

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/