Das Labskaus Originalrezept

Labskaus ist ein altes Matrosenericht, welches vorwiegend im norddeutschen und skandinavischen Raum gegessen wird. Das Labskaus Originalrezept ist wie viele andere traditionelle Gerichte ein so genanntes „Arme-Leute-Essen“. Seinen Ursprung hat es aus der Schifffahrt, bei dem der Schiffskoch den Matrosen aufgrund ihrer schlechten Zähne püriertes Pökelfleisch mit vitaminreichem zerstampftem Gemüse servierte: Labskaus!

Heutzutage leiden die Menschen nicht mehr an Vitaminmangel und erst recht nicht an Skorbut, dennoch wird diese norddeutsche Spezialität auch heutzutage gern gegessen und insbesondere im Hamburger Raum mit Spiegelei, Gurke, Matjeshering und Rote Beete Scheiben garniert serviert. Von daher glauben viele, dass Labskaus ein Hamburger Gericht ist, das ist jedoch nicht ganz richtig.
[amazon_link asins=’B01M32XEDS,B01FY4YFLG,3869415002,B00CD2YQVC,B004DDKTWE,B0053CL5UE,B00E7PHKKM,B002LIL616,B071DJNPYK‘ template=’ProductCarousel‘ store=’httppagewc039-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’9dc2bc24-02d3-11e8-8d52-b36153c5747f‘]
Das Labskaus Originalrezept ist einfach nur ein praktisches und nahrhaftes, jedoch nicht unbedingt leckeres Seefahrergericht für lange Reisen an Bord, dessen wahrer Ursprung bis dato gänzlich unbekannt ist.

Hamburger Labskaus Originalrezept

Mit zunehmender Dauer der Schiffsreise wurden auch die Lebensmittel an Bord knapper und das bekamen auch die Seeleute zu spüren. Eier waren nun mal begrenzt haltbar und nicht immer vorrätig, ebenso verhielt es sich mit anderen Lebensmitteln. Heutzutage hat man das Problem zum Glück nicht mehr, die Zutaten für das Labskaus Originalrezept nach Hamburger Art sind einfach und in jedem Supermarkt erhältlich. Ein Labskaus für 2 Personen erfordert folgende Zutaten:

  • 1 Dose Corned Beef
  • 1 große Zwiebel
  • 4-6 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 Glas Rote Beete
  • 8 Gewürzgurken
  • 2 Matjesfilets
  • 2 Eier
  • Butter
  • Öl
  • Salz, Pfeffer

Labskaus zubereiten

Zuerst kocht man die Kartoffeln in ausreichend Salzwasser und etwas Gemüsebrühe für 25 Minuten, bis sie gar sind. Anschließend schneidet man die Zwiebel, die Rote Beete und vier Gurken in kleine Würfel und brät das Ganze mit etwas Öl in der Pfanne an und gibt ungefähr eine Kelle Kartoffelwasser dazu. Anschließend wird auch das Corned Beef in kleine Würfel geschnitten und mit dem verbliebenen Rote Beete Saft bei mehrmaligem Umrühren für etwa 10 Minuten in der Pfanne mitgeköchelt.

Danach gießt man den Kartoffelsud aus dem Topf ab, behält jedoch einen kleinen Rest des Kartoffelsuds im Topf und gibt die Konsistenz aus der Pfanne hinzu, würzt es mit Salz und Pfeffer ab und zerstampft alles mit dem Kartoffelstampfer, bis eine breiige Masse entstanden ist: Labskaus!

So wird Labskaus serviert

Es wäre verkehrt, Labskaus als Delikatesse zu bezeichnen, denn dafür ist dieses Gericht doch viel zu einfach, der Begriff „Regionale Spezialität“ trifft wohl eher zu. Das Labskaus Originalrezept nach Hamburger Art ist nicht unbedingt jedermanns Geschmack, doch jene, die es mögen, lecken sich die Finger danach! Labskaus serviert man mit einem gebratenen Spiegelei, 2-3 eingelegten Gurken und Rote Beete Scheiben und eingelegtem Matjes. Zu einem deftigen Labskaus trinkt man übrigens keinen Wein, sondern am besten ein schönes, kühles Bier.

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/