Wirkung von Himbeerblättertee

Der Himbeerblättertee ist ein klassischer Frauentee und wird, wie man es dem Namen schon entnehmen kann, aus den Blättern des Himbeerstrauches gewonnen. Der Tee aus Himbeerblättern ist als ein altes und traditionelles Hausmittel zur sanften Geburtsvorbereitung wohlbekannt und auch wenn seine Wirkung durch wissenschaftliche Studien noch nicht ausreichend belegt wurde, viele Hebammen schwören dennoch darauf und empfehlen ihn Schwangeren immer wieder gerne und das aus gutem Grund.

Himbeerblättertee und seine Wirkung

Der Himbeerblättertee ist sehr reich an Vitaminen, insbesondere Vitamin C, Eisen und Kalzium sind in großen Mengen enthalten. Man sagt dem Himbeerblättertee und seinen Inhaltsstoffen eine vielfältige Wirkung nach. Die Beckenbodenmuskulatur und der Muttermund werden gelockert, er sorgt für eine zunehmende Entspannung des Gebärmuttermuskels, und darüber hinaus soll er eine entkrampfende und wehenfördernde Wirkung haben und bei Schwangeren somit für weniger schmerzhafte Wehenphasen sorgen. 

Der gesunde Tee regt den auch den Darm an und entschlackt den Körper. Somit ist der Tee nicht nur gegen Ende der Schwangerschaft zu empfehlen, sondern auch im Wochenbett. Außerdem  fördert er ungemein die Entspannung und das Wohlbefinden, sorgt für Ruhe und Gelassenheit und somit für ideale Voraussetzungen vor einer Geburt. Der Tee gehört ebenso wie der Frauenmanteltee zu den sogenannten Kinderwunschtees. Frauen mit Kinderwunsch trinken ihn oft, da das Kraut hat eine sehr entspannende Wirkung auf die Gebärmutter hat, was wiederum sehr durchblutungsfördernd ist und den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut ist und die Reifung der Eibläschen unterstützt.

Zubereitung von Himbeerblättertee

Auch wenn der Verdacht sehr nahe liegt, Himbeerblättertee schmeckt keinesfalls süß nach Himbeere, sondern eher bitter und ist somit sehr gewöhnungsbedürftig, deswegen wird er auch gerne mit Honig gesüßt. Kann man sich partout nicht an den Geschmack gewöhnen, gibt es mit Himbeerblätter-Kapseln eine gute Alternative. Die Zubereitung und Dosierung ist ganz einfach. Man übergießt pro Tasse 1 TL Himbeerblättertee mit kochendem Wasser und lässt den Tee 10-15 Minuten lang ziehen, damit er seine Wirkstoffe voll entfalten kann. Himbeerblättertee kaufen kann man in der Apotheke oder im Reformhaus, in vielen Bio- oder Kräuterläden oder im Internet bestellen.

Wie viel Himbeerblättertee sollte man am Tag trinken?

Schwangere sollten erst ab der 37. Schwangerschaftswoche eine Tasse Himbeerblättertee am Tag trinken und natürlich nur nach vorheriger Absprache mit dem Frauenarzt oder der Hebamme, denn auch wenn es „nur“ ein Hausmittel ist, jeder Körper reagiert eben anders. Eine Überdosierung zu vermeiden, sollte man nach 7 Tagen eine Pause von einer Woche einlegen und ab der 39. Schwangerschaftswoche kann man bis zu 4 Tassen am trinken, wonach wieder eine einwöchige Pause erfolgt. Viel hilft nicht immer viel, im Gegenteil! Mit dem Trinken von Himbeerblättertee sollte man keinesfalls zu früh beginnen oder zu viel von dem Tee trinken, um eine vorzeitige Öffnung des Muttermundes zu vermeiden.

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/