Hausmittel gegen stinkende Füße

Rümpfen die Menschen um Sie herum die Nasen, wenn Sie ihre Schuhe ausziehen? Liebt ihr Hund ihre Schuhe über alles? Nun, dann haben Sie vermutlich stinkende Füße bzw. Schweißfüße und dadurch ein äußerst unangenehm riechendes Schuhwerk, doch keine Panik – gegen stinkende Füße kann man durchaus was unternehmen!

Es gibt wirksame Hausmittel gegen Schweißfüße und unangenehmen Schuhgeruch, beispielsweise das Fußbad mit Natron. Regelmäßig angewendet wirkt das Natron Fußbad sehr effizient gegen schwitzende Füße und unangenehmen Fußgeruch, stinkende Füße gehören mit Natron als Hausmittel gegen Schweißfüße endgültig der Vergangenheit an.

Was begünstigt stinkende Füße und unangenehmen Fußgeruch?

Viele Menschen sind täglich mehr als 12 Stunden auf den Beinen, das spüren auch die Füße. Werden die Füße zu warm und bekommen aufgrund von luftundurchlässigem Schuhwerk keine Luft zum Abkühlen, dann fangen sie an zu schwitzen, um sich auf diese natürliche Art wieder abzukühlen.

Trägt man dann auch noch Polyestersocken, dann fühlen sich die Füße schnell genauso wie die Tomaten in einem Treibhaus. Füße und Tomaten im Treibhaus brauchen beide eine ausreichende Belüftung, da sich ansonsten leicht Pilze bilden können. Das Schwitzen ist an und für sich nichts Schlimmes, denn wenn wir transpirieren, kühlen wir unsere Haut mit dem Schweiß auf der Haut ab und senken somit die Körpertemperatur.

Mit dem Schweiß sondern wir aber nicht nur Wasser und Salze, sondern auch Giftstoffe ab. Diese Giftstoffe dienen den vielen Mikrobakterien auf unserer Haut als Nahrungsquelle, feuchte Füße sind der optimale Nährboden und natürliche Lebensraum dieser Bakterien.

Die Giftstoffe werden von den Bakterien zersetzt und fangen dann als Exkremente an zu stinken. Will man Fußgeruch vermeiden, sollte man also tunlichst Schweißfüße vermeiden und so erst gar keinen  Lebensraum für die Bakterien entstehen lassen.

Regelmäßige Fußpflege betreiben

In erster Linie ist die regelmäßige Fußpflege das beste Hausmittel gegen Schweißfüße. Die Füße sollte man täglich mit lauwarmen Wasser und einer antibakteriellen Seife waschen, stinkende Füße entstehen vor allem auch durch unsaubere Fußnägel.

Socken sollten möglichst zweimal täglich gewechselt werden und aus reiner Baumwolle oder zumindest hohem Baumwollanteil (80%) und niedrigem Polyesteranteil bestehen. Nach dem Duschen oder dem Fußbad sollte man die Füße immer gut abtrocknen und anschließend für 5 Minuten föhnen.

Das Föhnen der Füße ist auch ein bewährtes Hausmittel gegen Schweißfüße und beugt zudem noch Infektionen wie Fußpilz oder Nagelpilz vor und reduziert auf Dauer auch die Fußfeuchte.

Schuhe sollten ohne Einlagen mindestens 24 Stunden gut auslüften und nicht täglich getragen werden, auch sollte man möglichst oft Barfuß, oder zumindest mit offenen Schuhen laufen. Viele Menschen ignorieren leider ihre Füße zu sehr und behandeln sie so, als ob sie gar nicht zu ihrem Körper gehören würden.

Hausmittel gegen Schweißfüße

Ein natürliches Fußbad ist auch ein sehr effizientes Hausmittel gegen stinkende Füße. Sehr gut gegen Schweißfüße ist beispielsweise ein Fußbad aus Schwarzem Tee. Die in Schwarzem Tee enthaltene Gerbsäure tötet nämlich nicht nur die Bakterien an den Füßen ab, sondern schließt auch die Poren und vermindert so die Schweißbildung.

Dazu lässt man zwei Teebeutel Schwarzen Tees 15 Minuten lang in 500 ml lauwarmem Wasser ziehen und gießt anschließend noch 2 Liter Wasser hinzu. Das anschließende 30-minütige Fußbad tut wahre Wunder! Starken Fußgeruch beseitigt man am besten mit einem Fußbad aus Essig und lauwarmem Wasser.

Das tötet die Bakterien an den Füßen ab, die antiseptische Wirkung lässt sich noch verstärken, indem man dem Fußbad noch einige Tropfen Thymianöl hinzugibt. Hat man kein Thymianöl zur Hand, so kann man das auch durch flüssige Listerine Mundspülung ersetzen.

Diese Art von Fußbad darf jedoch nicht bei offenen Wunden an den Füßen verwendet werden! Weitere gute Hausmittel gegen stinkende und schwitzende Füße sind das Fußbad mit Bittersalz (2 Tassen Bittersalz auf 4 Liter heißes Wasser), die Fußmassage mit Lavendelöl oder eincremen mit Benzoesäure Peroxid (rezeptfreies Aknemittel aus der Apotheke).

Helfen alle Hausmittel gegen Schweißfüße immer noch nicht, dann hilft wohl nur noch ein starkes Antitranspirant für die Füße.

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/