Grüner Star: Die Hauptursache Nr.1 für Erblindung

Leider gibt es Krankheiten, die vollkommen schmerzfrei sind und sich zunächst nicht unmittelbar auf die körperliche oder seelische Gesundheit auswirken. Leider, denn durch Schmerzen weist uns unser Körper darauf hin, das etwas mit uns nicht in Ordnung ist.

Aus diesem Grund ist der Grüne Star (Glaukom) auch so gefährlich, denn es ist eine schleichende und langsam fortschreitende, oder aber eine durch zu hohen Augeninnendruck akut verursachte Erkrankung des Sehnerves, welche weltweit die Hauptursache für Erblindung ist!

Das tückische am Glaukom ist, dass man die Erkrankung zunächst nicht bemerkt und sich nach und nach an die durch Glaukom verursachte und nachlassende Sehfähigkeit gewöhnt. Viele Menschen unterschätzen Grüner Star und akzeptieren unwissentlich ihre Erkrankung und das Nachlassen der Sehfähigkeit und schieben diese Tatsache dem natürlichen Alterungsprozess in die Schuhe. Sie sehen es einfach nur als ganz normal an.

Grüner Star und seine Symptome und Ursache

Vereinfacht gesagt sehen wir, weil Licht auf unsere Netzhaut fällt und über den Sehnerv zum Gehirn weitergeleitet wird, wo diese Informationen und Eindrücke weiterverarbeitet werden. Das Kammerwasser sorgt im Augeninneren dafür, dass das Auge mit Nährstoffen versorgt wird und glasklar bleibt, ebenso hält es den Augendruck auf einem konstanten Niveau.

Ist der Zirkulationsfluss des Kammerwassers gestört, kommt es zu einem Anstieg des Augendrucks, folglich führt dieser Druckanstieg auch zu einer Quetschung und Schädigung des Sehnervs. Über längere Zeit sterben so wichtige Nervenzellen ab, die ersten Symptome treten ein, Grüner Star ist die Folge!

Typische Glaukom Symptome sind blinde Flecken (Skotome), welche zu einem fortschreitenden Gesichtsfeldverlust führen. Da Grüner Star eine schleichende Erkrankung ist, sind diese Symptome von betroffenen allerdings schwer wahrnehmbar. Tritt Grüner Star allerdings akut auf, dann meist nur auf einem Auge.

In dem Fall ist die Pupille oftmals mittelweit geöffnet und reagiert auf keinerlei Lichteinstrahlung. Typische Glaukom Symptome können gerötete Augen, Augenschmerzen, plötzlicher Sehverlust oder Sehstörungen, starke Kopfschmerzen und Augenschmerzen sein. Herzrhythmusstörungen, Übelkeit und Erbrechen oder das Sehen von Farbringen bei Gegenlicht sind ebenfalls mögliche Symptome.

Grüner Star behandeln

Mit Glaukom ist es wie mit jeder anderen Erkrankung auch, grundsätzlich kann jeder Mensch jede Erkrankung bekommen. Grüner Star ist eine Alterserkrankung und wird zum einen natürlich durch das fortschreitende Alter, zum anderen aber auch durch die genetische Veranlagung (Erbkrankheit) begünstigt.

In Deutschland sind ungefähr 3 Prozent der Bundesbürger an Glaukom erkrankt. Gründer Star muss allerdings nicht zwangsläufig zum Gesichtsfeldverlust und zur Erblindung führen, vorausgesetzt er wird frühzeitig erkannt und rechtzeitig behandelt. Aus diesem Grund sollte man spätestens ab dem 40. Lebensjahr regelmäßig zum Augenarzt gehen und seine Augen und insbesondere den Augeninnendruck kontrollieren lassen.

Der Augenarzt hat verschiedene Möglichkeiten um Grüben Star zu diagnostizieren. Vor der Untersuchung muss man keine Angst haben, denn sie sind absolut harmlos und dauern auch nicht lange. Nachdem die Augenoberfläche betäubt wurde, misst der Augenarzt den Augeninnendruck mit einem Tonometer und schaut mit dem Augenspiegel in das Augeninnere und kontrolliert den Sehnerv.

Es folgt ein Perimeter-Test, bei dem der Patient aufleuchtende Lichtpunkte erkennen muss und ein abschließender Sehtest. Wurde Grüner Star diagnostiziert, dann gibt es verschiedene Behandlungsmethoden.

Zunächst wird versucht, den Augeninnendruck anhand wirksamer Augentropfen zu senken um so den Sehnerv zu entlasten. Bleibt diese therapeutische Methode ohne Erfolg, kann der erhöhte Augeninnendruck mittels Lasertherapie oder durch einen chirurgische Therapie behandelt werden.

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/