Erste Schwangerschaftsanzeichen

Für viele Frauen kann die Wartezeit zwischen Eisprung und Menstruation ganz schön frustrierend sein. Schwanger oder nicht schwanger, das ist eine Frage, die ein Schwangerschaftstest und definitiv ein Frauenarzt beantworten kann. Allerdings machen sich auch körperlich erste Schwangerschaftsanzeichen bemerkbar. Bei einigen Frauen treten die typischen Schwangerschaft-Symptome bereits nach wenigen Tagen nach der Empfängnis, bei anderen erst nach einigen Wochen der Schwangerschaft ein. Wenn Sie vermuten, dass Sie schwanger sind und einige oder alle der unten aufgeführten Symptome zutreffen, dann besuchen Sie umgehend Ihren Frauenarzt.

Erste Schwangerschaftsanzeichen

Übelkeit / Erbrechen

Die morgendliche Übelkeit kann bereits auftreten, bevor man auch nur einen Gedanken an eine mögliche Schwangerschaft verschwendet hat. Viele Frauen denken, sie haben eine Lebensmittelvergiftung oder leiden unter den unangenehmen Nebenwirkungen einer Erkältung, dem muss nicht so sein. Obwohl es morgendliche Übelkeit heißt, kann dieses erste Schwangerschaftsanzeichen zu jeder Tageszeit und sogar nachts auftreten. Häufige kleine Mahlzeiten und können hilfreich sein, die Übelkeit kann schlimmer sein, wenn Sie hungrig sind.

Verbesserter Geruchs- und Geschmackssinn

Viele Frauen werden empfindlicher gegenüber diversen Gerüchen, selbst alltägliche Gerüche von Lebensmittel wie Tee, Kaffee und Toast können Übelkeit hervorrufen. Der Geschmackssinn kann sich drastisch verändern und es kann passieren, dass man plötzlich Appetit auf bestimmte Speisen oder Getränke bekommt, die man normalerweise nicht oder eher selten konsumiert. Das können ebenfalls erste Schwangerschaftsanzeichen sein, begleitend von einem metallischen Geschmack im Mund.

Häufiges Wasserlassen

Dies kann bereits in der ersten Woche der Schwangerschaft beginnen. Sie müssen viel öfter als gewohnt zur Toilette und selbst nachts stehen Sie auf, weil die Blase drückt und Sie Wasser lassen müssen. Nach der Befruchtung vergrößert sich die Gebärmutter und erhöht der Druck auf die Blase. Der Urin kann sich verdunkeln und einen stärkeren Geruch als üblich haben. Es ist auch ein Zeichen, dass Sie mehr Wasser trinken müssen. Wenn Sie Schmerzen oder ein Brennen beim Wasserlassen spüren, sollten Sie mit Ihrem Arzt zu sprechen, denn das kann mitunter auch ein Anzeichen einer Entzündung oder Infektion sein.

Größere und empfindlichere Brüste

Oft fühlen Frauen in der frühen Phase der Schwangerschaft, dass sich ihre Brüste vergrößern haben und extrem angespannt sind. Auch die Brustwarzen können sich vergrößern, dunkler werden und ausgeprägtere Venen aufzeigen, zudem werden die Brüste sehr empfindlicher. Das sind erste Schwangerschaftsanzeichen, der Körper bereitet sich nämlich auf das Stillen vor.

Erschöpfung und Müdigkeit

Erschöpfung und Müdigkeit können ebenfalls erste Schwangerschaftsanzeichen sein und bereits in einem sehr frühen Stadium der Schwangerschaft bis zum Ende des ersten Quartals auftreten. Dies ist eine Folge des erhöhten HCG-Wertes, hormonelle Veränderungen und eine erhöhte Körpertemperatur sorgen dafür, dass man sich schneller erschöpft und müde fühlt.

Krämpfe / Rückenschmerzen / Kopfschmerzen

Für die meisten Frauen können das erste Schwangerschaftsanzeichen sein. In der ersten zeit ist es möglich, dass man Krämpfe bekommt und das Gefühl hat die Periode zu bekommen. Die Krämpfe werden zumeist auch noch von Rückenschmerzen begleitet. Durch die hormonellen Veränderungen können auch häufige Kopfschmerzen eine Begleiterscheinung der Schwangerschaft sein. Bei Krämpfen oder leichten Blutungen sollte man auf jeden Fall sofort den Arzt aufsuchen.

Schwindelgefühl und Ohnmacht

Eine Schwangerschaft wirkt sich stark auf den Geruchs- und Geschmackssinn aus und führt bei vielen Schwangeren dazu, dass sie zu wenig essen oder Mahlzeiten auslassen. Dies führt zu niedrigen Blutzuckerwerten, was wiederum zu Schwindel- oder Schwächegefühlen oder einer Ohnmacht führen kann. Langes stehen erhöht den Druck der Gebärmutter auf die Arterien in den Beinen und kann ebenfalls zu einem Blutdruckabfall und zu Schwindel und Ohnmacht führen.

Verdauungsstörungen und Verstopfung

Damit das Baby alle notwendigen Nährstoffe für sein Wachstum bekommt, wird der Stoffwechsel durch die Hormone während der Schwangerschaft verlangsamt, das wiederum kann zu Verstopfung und Verdauungsstörungen führen. Um das zu vermeiden, sollten Sie ausreichend trinken und viel frisches Obst essen.

Erste Schwangerschaftsanzeichen – weitere Symptome einer Schwangerschaft

Während einer Schwangerschaft passiert unglaublich vieles im weiblichen Körper. Die Hormone toben und spielen verrückt, neben physischen Veränderungen (Pickel), Symptomen (Juckreiz, Sodbrennen) können sich schwangere Frauen auch psychisch verändern, gereizter als sonst reagieren oder auch mal ungewohnterweise die Fassung verlieren. Aus diesem Grund ist es besonders während der Schwangerschaft ganz wichtig, sich Ruhe zu gönnen, Stress zu vermeiden und sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Nichtsdestotrotz ist eine Schwangerschaft etwas Wunderschönes und aus diesem Grund: Genießen Sie diese wunderbaren 9 Monate!

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/