Erfahrungsbericht zum Weber Master Touch GBS 57

Fleisch kann man auf vielerlei Arten zubereiten, doch gegrillt schmeckt es einfach am besten. Doch grillen ist nicht gleich grillen, da gibt es erhebliche Unterschiede. Für mich persönlich hat ein Elektrogrill oder ein Gasgrill nicht viel mit Grillen zu tun. Es mag vielleicht für den einen oder anderen eine Alternative darstellen, richtig grillen kann man meiner Meinung nach nur mit einem Holzkohlegrill, denn nur mit einem Holzkohlengrill bekommt das Grillgut seinen unnachahmlichen, rauchigen Geschmack!

Doch auch bei den Holzkohlegrills gibt es Unterschiede – ideal ist natürlich ein sogenannter Smoker, der einem das indirekte Grillen von Fleisch ermöglicht. Durch die indirekte Grillmethode verlängert sich zwar die Garzeit, das Fleisch wird jedoch wunderbar zart und unter Beigabe von Woodchips herrlich aromatisiert. Da wir sehr gerne und auch oft grillen, haben wir uns für einen Qualitätsgrill der Marke Weber entschieden, nämlich das Modell Weber Master Touch GBS, 57 cm in Schwarz, gekauft Ende 2012 in einem Weber-Shop für 299.- Euro.

Der  Weber Master Touch GBS BBQ-Grill, 57 cm im Test

Da wir sehr gerne und auch oft grillen, haben wir uns für einen Qualitätsgrill der Marke Weber entschieden, nämlich das Modell Weber Master Touch GBS, 57 cm in Schwarz, gekauft 2012 in einem Weber-Shop für 299.- Euro. Auf den ersten Blick erscheint der Preis ein wenig zu hoch, schließlich ist es ja „nur“ ein Grill. Doch Qualität hat ja bekanntlich auch ihren Preis, dementsprechend hoch waren aber auch meine Erwartungen an den Weber Kugelgrill Master Touch GBS, 57 cm.

Das Garantieprogramm von Weber hat es schließlich in sich und hat mich überzeugt: 10 Jahre Garantie auf Kessel, Deckel, Reinigungssystem und Griffe, sowie 2 Jahre auf alle restlichen Teile – das sprach für eine solide Verarbeitung und war für mich das ausschlaggebende Kaufargument. Der Weber Kugelgrill soll ja schließlich auch einige Jahre halten.

Kinderleichter Aufbau, doch leider viel Plastik

Der Aufbau des Weber Master Touch GBS, 57 cm ist selbst für Laien kein Problem, der Grill ist in weniger als einer Stunde zusammenmontiert. Beim Zusammenbau imponierte mir die Porzellanbeschichtung am Deckel und Kessel sehr, ebenso wie die qualitativen Griffe. Etwas enttäuscht war ich jedoch von den angeblich bruch- und wetterfesten Rädern, die komplett aus Hartplastik bestehen.

Schon gewagt, Plastik als bruchfest zu bezeichnen, aber gut. Ein tolles Feature am Weber Master Touch GBS, 57 cm ist die äußerst praktische Deckelhalterung, die es einem ermöglicht während des Grillens den Deckel praktisch nach hinten zu schieben. Doch leider bestehen die Seitenhalterungen auch aus Plastik, so dass mir eine Halterung beim Anzünden des Grills bei geöffnetem und erhitzten Deckel schon nach dem zweiten Grillen angeschmolzen ist.

Manko Aschetopf

Ein ganz großes Manko ist jedoch der „extra-große“ Aschetopf, der lediglich „gelegentliches Entleeren“ erforderlich macht, jetzt ist mir auch klar, warum! Das ein- und ausrasten des Aschetopfs ist nämlich äußerst umständlich und hat absolut nichts mit „One-Touch“ zu tun und ist meiner Meinung nach ein kompletter Konstruktionsfehler, den man besser hätte lösen können.

Ein großer Pluspunkt des Weber Master Touch GBS, 57 cm sind die praktischen Reinigungslamellen, mit denen man auf sehr einfache Art und Weise die Asche in den Aschetopf befördern kann. So hat der Grill immer einen schönen Zug, was besonders bei der indirekten Grillmethode und geschlossenem Deckel sehr wichtig ist.

Das Grillergebnis ist einfach fantastisch!

Doch kommen wir nun zum Wichtigsten, nämlich dem Grillergebnis und das ist wirklich beeindruckend. Wenn man das mit der Temperaturregelung in den Griff bekommen hat, kann man beste Grillergebnisse erzielen. Ganze Fleischstücke, Spare-Ribs, Rumpsteaks, Krustenbraten, Schweinenackensteaks und sogar Hähnchen lassen sich durch die indirekte Grillmethode so herrlich zart zubereiten, dass sich das Fleisch fast mühelos vom Knochen lösen lässt.

Das Grillen im Smoker ist wirklich eine ganz andere Liga und lässt sich mit dem herkömmlichen Grillen nicht vergleichen. Hat man einen Pizzastein, so kann man mit dem Weber Kugelgrill auch wunderbar knusprige Pizzen und selbst Brot backen. Was man jedoch unbedingt dazu kaufen sollte sind zwei Kohlekörbe, die es von Weber bei Amazon schon für 20 Euro gibt.  Wer`s gerne etwas rauchiger mag, sollte eine handvoll Woodchips in Wasser aufquellen lassen und mit auf die Kohlen geben.

Mein Fazit zum Weber Master-Touch GBS, 57 cm Kugelgrill

Auch wenn es Minuspunkte für die Plastikhalterungen gibt und sich der Aschetopf nur mühsam ab- und anbringen lässt, der Weber Master Touch GBS, 57 cm Kugelgrill macht insgesamt einen doch sehr soliden Eindruck und ist dank der großflächigen Grillfläche auch für größere Grillpartys gut geeignet.

Für den Preis von 299.- Euro könnte man jedoch mehr erwarten, beispielsweise dass die Kohlenkörbe inklusive und kein Sonderzubehör sind, denn schließlich kauft man sich ja einen Smoker hauptsächlich, weil man damit indirekt grillen möchte und dazu braucht man die Kohlenkörbe nun mal.  Das wichtigste ist jedoch das Grillergebnis. Wer einmal indirekt gegrilltes Fleisch gegessen hat, möchte nichts anderes mehr und mit dem Weber Kugelgrill bekommt man das mit ein wenig Übung wirklich perfekt hin!

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/