Download Abmahnung: So handeln Sie richtig!

Man öffnet nichts ahnend den Briefkasten und der Schock fährt einem in die Glieder – in der Hauspost liegt nämlich ein sehr unangenehmes Schreiben vom Rechtsanwalt mit einer Download Abmahnung drin. Hat man urheberrechtlich geschütztes Material wie zum Beispiel Filme, Spiele, Musik oder gar Bilder im Internet heruntergeladen, so hat das sehr unangenehme Folgen und ist mit hohen Kosten verbunden, wenn man dabei erwischt wird.

Hat man eine Download Abmahnung im Briefkasten, so sollte man zunächst einmal ruhig bleiben und nicht gleich den Kopf verlieren. Wenn Menschen in Panik geraten, dann tun sie meist genau das Falsche, bzw. genau das, was die Anwälte der Gegenpartei von einem erwarten. Eines muss klar sein – man hat etwas Illegales gemacht und sollte auch dazu stehen. Wurde man bei einem oder mehreren illegalen Downloads erwischt, helfen auch keine Ausreden mehr.

Es liegt ja wohl klar auf der Hand, dass man beispielsweise einen aktuellen Kinofilm nicht umsonst und kostenlos schauen kann. Illegale Downloads sind eben auch mit Risiken verbunden. Es ist zwar schön und praktisch, für aktuelles Film- und Musikmaterial nichts bezahlen zu müssen – doch nur so lange bis man keine Download Abmahnung vom Rechtsanwalt im Briefkasten hat.

Download Abmahnung durch gespeicherte IP`s

Wer beispielsweise illegal einen Film auf einer Tauschbörse heruntergeladen hat, hat auch Spuren hinterlassen, und zwar anhand seiner IP. Das Telekommunikationsgesetz sieht einen Zeitraum zur maximalen Speicherung der IP-Adressen von 7 Tagen vor, was von den meisten Telekommunikationsunternehmen auch so praktiziert wird. Das Filesharing ist illegal und die Anonymität im Internet auch nur bis zu einem gewissen Grad garantiert.

Hat der Rechteinhaber bei einer Tauschbörse den illegalen Download seines urheberrechtlich geschützten Materials festgestellt, so kann er per Gerichtsbeschluss von der jeweiligen Telekommunikationsgesellschaft den Namen und die Adresse zur dazugehörigen IP-Adresse bzw. des Anschlussinhabers einfordern. Viele User haben bei diversen Anbietern einen kostenpflichtigen Account und sind der Meinung, dass sie gar nichts Illegales tun. Sie bezahlen ja für den Download aktueller Kinofilme, Konsolenspiele oder Musikalben.

Nun, trotzdem ist und bleibt das illegal, egal ob man dafür bezahlt oder nicht. Man bezahlt nämlich nicht für die Inhalte oder das Filmmaterial, sondern lediglich für den Zugang dazu. Auch wenn die Sicherheit durch verschlüsselte Verbindungen weitestgehend garantiert wird, kann es auch hier schnell zu einer saftigen Download Abmahnung kommen – nämlich dann, wenn der Server irgendwann hochfliegt und brisante Daten, wie die Zahlungsvorgänge, Bankverbindung oder gespeichertes Datenvolumen ans Licht kommen. Dann wird`s richtig teuer!

Download Abmahnung – was tun?

Nun, es ist kein Geheimnis, dass sich einige findige Rechtsanwaltskanzleien auf die Download Abmahnung spezialisiert haben und die Urheberrechtsverletzer mit Abmahnbriefen einzuschüchtern versuchen. In der Download Abmahnung wird man aufgefordert, eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben und für den illegalen Download zumeist auch noch drastisch überzogene Kosten für Schadensersatz und Kostenerstattung zu leisten. Die Abmahnanwälte wissen selbst, dass ihre Forderungen zum Teil überzogen und unrealistisch sind, bei dem einen oder anderen hat man jedoch Erfolg damit.

Fachanwalt für Urheberrechtsverletzungen hilft

Nun, es ist kein Geheimnis, dass sich einige findige Rechtsanwaltskanzleien auf die Download Abmahnung spezialisiert haben und die Urheberrechtsverletzer mit Abmahnbriefen einzuschüchtern versuchen. In der Download Abmahnung wird man aufgefordert, eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben und für den illegalen Download zumeist auch noch drastisch überzogene Kosten für Schadensersatz und Kostenerstattung zu leisten.

Die Abmahnanwälte wissen selbst, dass ihre Forderungen zum Teil überzogen und unrealistisch sind, bei dem einen oder anderen hat man jedoch Erfolg damit. Man sollte weder vorschnell die beigefügte Unterlassungserklärung noch eine sogenannte modifizierte Unterlassungserklärung, von denen es zahlreiche Vorlagen im Internet gibt, ausfüllen und unterschreiben, da dieses unter Umständen als direktes Schuldeingeständnis gewertet werden kann und man sich so noch tiefer in die Bredoullie bringen kann.

Hat man eine Download Abmahnung im Briefkasten, sollte man einfach einen kühlen Kopf bewahren und einen Fachanwalt für Urheberrechtsverletzungen konsulitieren. So ist man auf der sicheren Seite, und kommt in der Regel auch deutlich günstiger weg, da der Anwalt die teilweise horrenden Forderungen der Gegenseite um ein Vielfaches reduzieren kann.

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/