Die 20 wichtigsten Gewürze fürs Gewürzregal

In jeder Küche steht ein Gewürzregal, doch mit dem Gewürzregal ist das immer so eine Sache – entweder fehlt das Gewürz, was man grad braucht oder es ist genau das drin, was man so gut wie nie zum Kochen verwendet. Also sollte ein Gewürzregal immer gut sortiert sein und die wichtigsten Gewürze beinhalten, denn Gewürze sind durchaus mehr als das sprichwörtliche „Salz in der Suppe“. Sie machen den kleinen aber feinen Unterschied bei einem Gericht aus, einen Unterschied den man schmecken und sogar riechen kann!

Gewürze sind wichtige Zutaten, denn sie runden jedes Gericht geschmacklich ab. Im Mittelalter waren Gewürze sogar so wertvoll, dass Pfeffer und Zimt mit Gold aufgewogen wurden und der Begriff „Pfeffersack“ als ein Schimpfwort für einen reichen Menschen galt. Gewürze wie Pfeffer, Zimt, Muskatnuss und Gewürznelken waren in der damaligen Zeit nicht nur die wichtigsten Gewürze, sondern darüber hinaus auch noch Statussymbole, denn nur ein kleiner elitärer Kreis konnte sie sich damals leisten.

Gute Gewürze für das Gewürzregal

Heutzutage kauft man seine Gewürze abgepackt im Supermarkt. Keiner wird einen beneiden, wenn er eine Packung Pfeffer auf das Förderband der Kasse legt, im Gegenteil – die Menschen kochen immer weniger Zuhause, essen lieber auswärts oder daheim nur Fertiggerichte. Gewürze haben zwar ihren ehemaligen Status verloren, in der Küche ist das Gewürzregal dennoch unersetzbar. Doch welche Gewürze gehören eigentlich in ein Gewürzregal? Dieser Artikel benennt die 20 wichtigsten Gewürze, die in keinem Gewürzregal fehlen sollten.

Die fünf wichtigsten Gewürze

Zu den wichtigsten Gewürzen in  Gewürz in der Küche ist natürlich das Salz. Es ist das einzige Gewürz, das zu den sogenannten anorganischen Stoffen gehört. Speisen ohne Salz schmecken oftmals fad. Wenn beim Abschmecken eines Gerichtes etwas Bestimmtes fehlt, dann ist es meistens nur eine kleine Prise Salz. Zu den wichtigsten Gewürzen zählt natürlich auch der Pfeffer. Pfeffer peppt durch sein Alkaloid Piperin und Derivate des Piperins viele Gerichte auf. Weißer und roter Pfeffer schmeckt am besten, da für die Herstellung dieser Pfefferarten nur vollreife Früchte der Pfefferpflanze verwendet werden.

Fein gemahlene Chilibohnen werden auch als Cayennepfeffer bezeichnet. Cayennepfeffer sollte ebenfalls in keinem Gewürzregal fehlen, vor allem wenn man es gerne scharf mag. Rosenpaprika ist auch ganz wichtig und fester Bestandteil vieler Soßen und Gerichte wie Gulasch oder einfach als universelles Fleischgewürz. Oregano ist im gesamten Mittelmeerraum ein wichtiges Gewürz und verfeinert nicht nur Nudelgerichte und Pizza, sondern auch Omeletts, Soßen und viele Tomatengerichte. Im Mittelalter war Oregano übrigens auch eine gern genutzte Hexenabwehrpflanze und sollte vor dem Bösen schützen. Aus diesem Grund gehört es zwar nicht in das Gewürzregal, aber schaden kann`s nicht.

Weitere wichtige Gewürze

Curry eignet sich nicht nur für die Currywurst, sondern auch zum Verfeinern vieler Soßen, für asiatische Gerichte oder zu Hähnchen. Das Knoblauchgranulat kann zwar nicht den Geschmack von frischem Knoblauch nicht ersetzen, es ist trotzdem gut, wenn man es im Gewürzregal parat hat. Basilikum ist das ideale Gewürz für Salate, Käsespeisen oder Suppen und es eignet sich auch gut zum Würzen von Nudelgerichten. Dill passt ebenfalls sehr gut zum Salat und eignet sich zudem auch sehr als Gewürz für Fischgerichte. Gemahlener Kümmel findet ebenfalls in vielen Gerichten seine Verwendung, außerdem ist der Kümmel auch sehr gesund.

Er unterstützt den gesamten Verdauungsapparat bei fettigen Speisen und wirkt lösend bei Krämpfen und Koliken der Verdauungsorgane. Ingwer ist ebenfalls sehr gesund. Ingwer fördert die Durchblutung, lindert Rheuma und Muskelschmerzen und beugt zudem auch noch Erkältungen vor. Eigentlich gehört er als Gewürz in die Hausapotheke und nichts ins Gewürzregal, doch dazu passt Ingwer einfach hervorragend zu vielen Fleisch- und Reisgerichten, ebenso zu scharfen Soßen und Suppen. Der Thymian darf als Universalgewürz für viele Gerichte im Gewürzregal natürlich auch nicht fehlen, das selbe gilt auch für die Muskatnuss.

Kann ins Gewürzregal, muss aber nicht

Echter Safran ist ein sehr edles Gewürz und hat auch einen dementsprechenden Preis. Safran schmeckt besonders gut zu allen Reisgerichten und kann auch als Beigabe in Suppen verwendet werden.Der Salbei ist ebenfalls Gewürz und Heilpflanze zugleich und wird hauptsächlich zum Verfeinern von Fleisch verwendet. Weitere Gewürze, die man im Gewürzregal haben kann, sind der Majoran, Bärlauch, Koriander, Estragon, und die Minze. 

Oftmals entfaltet sich der gute Geschmack eines Gerichts erst durch die Verwendung und Kombination verschiedener Gewürze, wer gerne kocht, weiß das. Aus diesem Grund kann man auch auf spezielle Gewürzmischungen zurückgreifen, die es beispielsweise für Brathähnchen, Braten, Bratkartoffeln oder Hackfleisch zu kaufen gibt, das Gewürzsalz Vegeta ist ebenfalls zu Vielem kombinierbar. Für das beste Gewürz ist allerdings kein Platz im Gewürzregal – den Hunger …

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/