Die teuersten Luxusyachten der Welt

Mit Armut kommt jeder irgendwie zurecht, doch mit Reichtum muss man umgehen können. Reich sein alleine reicht nicht, wenn man in der Liga der ganz Großen mitspielen möchte, also sollte man seinen Reichtum auch entsprechend zur Schau stellen, denn teure Villen, ein Privatflugzeug oder noble Autos hat jeder Reiche, Luxusyachten haben jedoch nur die richtig Reichen. Die Superreichen legen sich Luxusyachten zu, um mit ihrem Wohlstand zu prahlen, doch auch bei den Luxusyachten gibt es Unterschiede: je länger und teurer, desto repräsentativer die Yacht. Hier sind die acht teuersten Luxusyachten samt ihrer Eigentümer.

Die 8 teuersten Luxusyachten der Welt

Dilbar / 263 Millionen Dollar: Der russische Oligarch Alischer Burchanowitsch Usmanow kaufte die „Dilbar“ im Jahre 2012 für die stattliche Summe von 263 Millionen Dollar. Das ist Kleingeld für den Mann, wenn man bedenkt, dass Usmanow dem Forbes Magazin nach über ein geschätztes Vermögen von 17,7 Milliarden Dollar verfügt und auf der Rangliste der reichsten Menschen der Welt auf Platz 35 rangiert. Die Dilbar benannte er nach dem Vornamen seiner Mutter, die 2008 gefertigte und 110 Meter lange Luxusyacht bietet Platz für 20 Gäste und 47 Crewmitglieder und verfügt über einen exquisiten Speisesaal, einen Hubschrauberlandeplatz und einen Swimmingpool.

Radiant / 268 Millionen Dollar: Ursprünglich wurde der Bau der Yacht vom russischen Oligarchen Boris Bezerovski beauftragt. Nach finanziellen Problemen verkaufte der inzwischen verstorbene Berezowski seine Yacht im Jahre 2010 an Abdulla Al Futtaim, einen reichen Autohändler aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, der für 268 Millionen Dollar der neue und vermutlich auch sehr stolze Eigentümer der 110 Meter langen „Radiant“ wurde.

Pelorus / 300 Millionen Dollar: Für rund 300 Millionen Dollar wechselte die „Pelorus“ im Jahre 2011 ihren Besitzer, als der russische Oligarch Roman Abramowitsch dem US-amerikanischen Film- und Musikproduzenten David Geffen seine Yacht verkaufte. Allerdings tat er das nicht aus Finanzproblemen, sondern weil ihm die 115 Meter lange Pelorus vermutlich zu klein wurde und er sich ein Jahr zuvor mit der Eclipse die zweitgrößte motorisierte Luxusyacht der Welt bauen ließ

Dubai / 300 Millionen Dollar: Die Luxusyacht mit dem klangvollen Namen „Dubai“ gehört, wie soll`s anders sein, einem Scheich, doch nicht irgendeinem, sondern Scheich Muhammad bin Raschid Al Maktum, dem Herrscher und Premierminister des Emirats Dubai und Vizepräsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate. Mit einer Gesamtlänge von 162 Metern belegt die Dubai auf der Liste der längsten Luxusyachten der Welt Platz 3. Die Dubai gehört zu den geräumigsten Luxusyachten und bietet Platz für 88 Crewmitglieder und 115 Gäste.

A / 323 Millionen Dollar: Der Name ist vermutlich das Einzige, was an dieser vom französischen Designer Philippe Starck entworfenen Luxusyacht schlicht ist. Der Besitzer benannte die 119 Meter lange Yacht nach dem ersten Buchstaben des Vornamens seiner Frau Aleksandra. Ob das ein Liebesbeweis ist, darf zumindest bezweifelt werden, denn schließlich fängt der Vorname des Eigentümers und russischen Milliardärs Andrei Igorewitsch Melnitschenko ebenso mit A an.

Serene / 330 Millionen Dollar: Mit 330 Millionen Dollar ließ sich der russische Wodka-Tycoon Juri Scheffler den Bau seiner 134 Meter langen Superyacht Serene einiges kosten, dafür hat sie auf ihren insgesamt sieben Decks und einer Gesamtfläche von 4.500 m² auch einiges zu bieten, zum Beispiel zwei Hubschrauberlandeplätze, einen Hangar für einen Hubschrauber, ein Salzwasserpool und wenn`s einem auf Deck zu langweilig werden sollte, sogar ein U-Boot für eine Tauchtiefe von bis zu 100 Metern. Bill Gates lieh sich die Serene im Sommer 2014 für eine Woche und bezahlte dafür 5 Millionen Dollar.

Azzam / 490 Millionen Dollar: Die „Azzam“ verfügt über eine Länge von imposanten 180 Metern und nimmt damit auf der Liste der längsten Luxusyachten der Welt ganz klar Platz 1. ein. Allerdings ist es vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis diese Bestmarke fällt und noch größere und teurere Luxusyachten gebaut werden. Große Luxusyachten haben aber nicht nur Vorteile, denn je kürzer die Yacht, desto mehr Häfen kann sie anlaufen. Für den Eigentümer der Azzam und reichsten Araber der Welt, den saudischen Prinz al-Walid ibn Talal Al Saud, ist das jedoch kein Problem – für kleinere Häfen und kürzere Strecken hat er mit der 86 Meter langen „Kingdom 5KR“ schließlich auch noch eine kleinere und diesbezüglich auch etwas praktischere Luxusyacht.

Eclypse / 850 Millionen Dollar: Die „Eclypse“ ist die aktuell zweitgrößte Motoryacht der Welt und mit allerlei denkbarem sowie undenkbarem Schnickschnack ausgestattet. Beim Bau des Schiffes wurde die Yacht sogar zweimal verlängert um die Dubai, die damals längste Yacht der Welt, in punkto Länge zu übertreffen. Die Luxusyacht des russischen Oligarchen Roman Abramowitsch verfügt über insgesamt neun Decks und verfügt selbstredend auch über ein Kino, eine Disco, einen Friseursalon, ein Restaurant, zwei Hubschrauberlandeplätze und jede Menge anderer Annehmlichkeiten und Räume für bis zu 24 Gäste und 70 Bedienstete. Gerüchten nach zufolge soll die Eclypse nach einem geheimen Umbau sogar über ein Raketenabwehrsystem und ein Mini-U-Boot verfügen. Schätzungen nach zufolge soll die Eclypse nach allen Umbauten die unglaubliche Summe von 850 Dollar gekostet haben!

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/