Das ideale Gewicht des Schulranzens

Pünktlich zum neuen Schuljahr fangen auch die alljährlichen Diskussionen um das Gewicht des Schulranzens an. Vielerorts beschäftigen sich Eltern, Lehrer und Orthopäden mit einem Thema, welches schlussendlich (und im wahrsten Sinne des Wortes) auf dem Rücken der Schüler ausgetragen wird: Wie schwer darf ein Schulranzen eigentlich sein? Viele Schüler tragen auf dem Schulweg eine viel zu schwere Last auf ihrem Rücken und das sollte insbesondere für die jüngsten unter ihnen nicht sein. Unterschiedliche internationale Studien belegen, dass ein zu schwerer Schulranzen eine enorme Belastung für die sich noch im Wachstum befindliche Wirbelsäule ist und drüber hinaus auch noch zu einer ungesunden Körperhaltung bei Schulkindern führt.

Das ideale Gewicht des Schulranzens

Das Gewicht eines Schulranzens sollte dem Alter und dem Gewicht des Kindes angemessen sein und die Faustregel besagt, dass das Gewicht eines Schulranzens nicht mehr als 10 Prozent vom Gewicht des Kindes betragen sollte. In einigen europäischen Ländern ist es sogar gesetzlich geregelt, dass das Gewicht des Schulranzens die 10 Prozent des Körpergewichts nicht überschreiten darf. Doch leider ist das nicht überall so, vielerorts tragen Schulkinder 15 und mitunter sogar 20 Prozent ihres Körpergewichts auf dem Rücken und somit das doppelte von dem, was sie eigentlich dürften.

Zu schwere Schulranzen verursachen Rückenschmerzen

Dass zu schwere Schulranzen zu stärkeren Rückenschmerzen führen, ergab eine in Spanien durchgeführte Studie die mit insgesamt 1403 Schülern in einem Alter zwischen 12 und 17 Jahren durchgeführt wurde. Über zwei Drittel der Schüler, deren Schulranzen mehr als 10 Prozent ihres Körpergewichtes betrug, klagten anschließend über stärkere Rückenschmerzen. Gleichzeitig wurde festgestellt, dass die Intensität der Rückenschmerzen auch auf das Gewicht des Schulranzens zurückzuführen ist. Je schwerer der Schulranzen, desto stärker die Rückenschmerzen! Die Schüler mit den schwersten Schulranzen hatten doppelt so häufig und bedeutend stärkere Rückenschmerzen als Schüler, bei denen das Gewicht des Schulranzens lediglich knapp über den besagten 10 Prozent ihres Körpergewichtes lag.

Schulranzen richtig tragen

Man kann es seinem Kind viel leichter machen, indem man bereits beim Kauf eines Schulranzens auf einige Dinge achten tut. In erster Linie sollte der Schulranzen stabil sein und über gut gepolsterte Schultergurte verfügen und natürlich über die richtige Größe verfügen. Der Schulranzen sollte vom unteren Rückenbereich bis zu den Schultern reichen und darf keinesfalls zu tief hängen oder bis in den Nacken reichen oder viel zu breit sein. Ein guter Schulranzen ist anatomisch geformt und besteht aus einem leichten, wasserabweisendem Material. Welcher Schulranzen der Richtige ist, hängt natürlich auch von der Größe und dem Gewicht des Kindes ab. Wichtig ist es in jedem Fall, dass man sein Kind lehrt den Schulranzen mit beiden Schultern richtig zu tragen und ihn nicht etwa locker über eine Schulter gehängt trägt. Sämtliche Gurte sollten fest, jedoch nicht zu fest sitzen oder gar einschneiden.

Gewicht des Schulranzens reduzieren

Schulkinder tragen in ihrem Schulranzen oftmals auch viel zu viele unnötige Dinge mit sich herum und nehmen beispielsweise Spielsachen und ihre sämtlichen Schulbücher mit, anstatt nur das Lehrmaterial einzupacken welches sie für den jeweiligen Schultag auch wirklich benötigen. Es liegt in der Verantwortung der Eltern, auch den Schulranzen zu kontrollieren und nicht benötigte Dinge auszusortieren. Vielleicht kann man auch mit den Lehrern reden oder auf dem Elternabend ansprechen, ob vielleicht die Möglichkeit besteht, einen Teil des Lehrmaterials, wie zum Beispiel besonders schwere Schulbücher in der Schule zu belassen?

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/