Schwangerschaftsstreifen entfernen

Die Bezeichnung ist etwas irreführend, ja sogar falsch: Schwangerschaftsstreifen bekommen nämlich nicht nur Schwangere, sondern über 70 % aller Frauen. Im Laufe ihres Lebens entdecken Sie früher oder später Geweberisse bzw. Dehnungsstreifen an den typischen Stellen an Po, Oberschenkeln, Bauch und Brüsten, Frauen unter 30 sind besonders anfällig für Schwangerschaftsstreifen und ja sogar Männer bleiben von Geweberissen nicht verschont! Doch wie entstehen die Dehnungsstreifen auf der Haut und vor allem, wie kriegt man sie wieder los und was hilft wirklich dagegen?

Schwangerschaftsstreifen Entstehung

Die sogenannten Schwangerschaftsstreifen entstehen durch eine starke Dehnung des Bindegewebes. Wird dieses überdehnt, führt das zu irreparablen Rissen in der Unterhaut und den äußerlich sichtbaren violett-roten Schwangerschaftsstreifen. Zwar verblassen die Dehnungsstreifen mit der Zeit, als helle Narben bleiben sie jedoch für das Auge weiterhin sichtbar. Geweberisse treten besonders häufig in der Schwangerschaft auf oder können eine unschöne Begleiterscheinung bei starker und schneller Gewichtszunahme, Wachstumsschüben in der Pubertät, zu viel exzessiven Sport und insbesondere durch Krafttraining / Bodybuilding sein oder der Grund ist ganz einfach ein schwaches Bindegewebe mit einer niedrigen Elastizität der Haut.

Den Schwangerschaftsstreifen vorbeugen

Einen wirklich effizienten Schutz gegen Schwangerschaftsstreifen gibt es leider nicht. Am besten ist es natürlich, man hat ein festes Gewebe mit einer elastischen Haut und hält konstant sein Idealgewicht. Wer regelmäßig Sport treibt und auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achtet, hat schon mal viel zur Vorbeugung gegen Dehnungsstreifen getan. Des Weiteren hilft es sehr, seiner Haut intensive Pflege zukommen zu lassen und sie regelmäßig mit Hautölen wie Jojoba-, Mandel-, Calendula- oder Vitamin-E-haltigem Weizenkeimöl zu massieren. Das versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und wichtigen Nährstoffen, fördert die Durchblutung und verleiht der Haut mehr Elastizität. Besonders effektiv wirkt diese Pflege direkt nach dem Duschen. Eine stützende Wäsche, Peeling sowie Wechselduschen am Morgen wirken ebenfalls vorbeugend gegen Geweberisse und Dehnungsstreifen an der Haut.

Schwangerschaftsstreifen entfernen

Mit der Zeit verblassen und vernarben die Dehnungsstreifen zwar, die schlechte Nachricht ist jedoch: gänzlich verschwinden tun sie jedoch nicht! Viele Hautkliniken und Hautärzte sind der Meinung, dass man Dehnungsstreifen nicht behandeln kann und das ist bedingt richtig: Zwar lassen sich Schwangerschaftsstreifen nicht gänzlich entfernen, dennoch gibt es verschiedene Methoden (Kältetherapie, Behandlung mit Trichloressigsäure, Laserbehandlung), die zu einer Verkleinerung oder Abflachung der Narben führen können. Spezielle Hautcremes mit Vitamin-A-Säure können ebenfalls die Rückbildung der Narben begünstigen. Wenn man eine Behandlung seiner Schwangerschaftsstreifen in Erwägung zieht, sollte man mit realistischen Erwartungen an die Sache herangehen: Eine Besserung ist möglich, eine vollständige Heilung jedoch nicht! 

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/