Darum heißt es „auf Schalke“ und nicht „in Schalke“

Der FC Schalke 04 ist ein traditionsreicher, deutscher Fußballverein aus dem Ruhrpott und jedem Fußballfan ein Begriff. Allerdings gibt es auch einige Dinge , die vermutlich nur eingefleischte Schalke-Fans verstehen, und über die sich der Rest von Fußball Deutschland wundert und sich mitunter auch manchmal den Kopf zerbricht.

Warum heißt es immer „auf Schalke“ und nicht „in Schalke“?

Wenn es in den Sportnachrichten Neues über den FC Schalke 04 gibt, heißt es in der Berichterstattung immer „auf Schalke“ und nicht etwa „in Schalke“, oder „bei Schalke“ wie es eigentlich grammatikalisch richtig heißen müsste. Viele Fußballinteressierte Nicht-Schalker stehen da jedes Mal im Regen und stellen sich die Frage: „warum heißt es auf Schalke und nicht in Schalke?“

Hat der Vorstand des Bundesligisten aus Gelsenkirchen beispielsweise einen Trainerwechsel vollzogen, dann heißt die Formulierung immer „ … ist jetzt neuer Trainer auf Schalke“ oder wenn bei einem Bundesligaspiel ein Tor in der Schalke Arena fällt, heißt es“Tor in der Arena auf Schalke“ und nicht etwa „Tor in der Arena in Schalke“. Warum heißt es auf Schalke und nicht in Schalke – nun, dafür gibt es eine ganz einfache Erklärung, die sehr eng mit der Tradition dieses Vereines verknüpft ist.

Der Verein wurde „auf Schalke“ gegründet

Der Verein Fußballclub Gelsenkirchen-Schalke 04 e. V. (allgemein bekannt als FC Schalke 04) wurde im Jahr 1904 von einigen jugendlichen Fußballern gegründet, welche der Legende nach in einem Hinterhof nahe der Gewerkenstraße am Schalker Markt gemeinsam Fußball spielen wollten. So entstand zunächst der lose Fußballverein „Westfalie Schalke“, aus welchem später TuS Schalke 1877 und am 5. Januar 1924 der FC Schalke 04 hervorgingen.
[amazon_link asins=’B0130ZIA9E,B00J0M8ZA6,B071Z6DMBB,B00OX016H4,B00EVS47QK,B0788P1L6F,B00N4PLNKO,B015U3DREW,B0788NGQZG,B074DXM3N7′ template=’ProductCarousel‘ store=’httppagewc039-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’9071a878-02d4-11e8-93bb-8dc3b170bea8′]
Dennoch erklärt das immer noch nicht, warum es im Bezug auf den Verein immerzu“ auf Schalke“ und nicht „in Schalke“ heißt. Nun, Schalke ist ein heutiger Stadtteil von Gelsenkirchen und ein ehemaliges Industriedorf, welches im Jahr 1903 in die Stadt Gelsenkirchen eingemeindet worden war. Da Schalke ein stark vom Bergbau geprägtes Arbeiterviertel war und die dortigen Arbeiter zum Großteil auf einer Zeche arbeiteten und man sich als ein Arbeiterverein aus dem Ruhrpott sehr mit seinen Stadtteil Schalke verbunden sah, sagte man eben: „Wir spielen auf Schalke“und das ist bis heute so geblieben.

… und warum nennt man die Spieler auf Schalke „Knappen“?

Manch einer wundert sich vielleicht auch über den etwas ungewöhnlichen Beinamen, den die Schalker Spieler (auf Schalke) tragen. Die Schalker werden als „Knappen“ bezeichnet. Das liegt aber nicht etwa daran, dass die Schalker immer so knappe Ergebnisse liefern oder an dem wohl spannendsten und dramatischen Finale der Bundesliga-Geschichte, als den Revierclub am dramatischen letzten Spieltag am 19. Mai 2001 nur noch Sekunden fehlten und die Schalker denkbar knapp die deutsche Meisterschaft verpassten, sondern an einem ganz anderen Hintergrund.
Als Knappe bezeichnet man einen Bergmann, nachdem er seine Lehre abgeschlossen hat. Auch hier zeigt sich die regionale Verbundenheit zu dem Stadtteil Schalke, der sehr viele aktive Fußballer sowie Anhänger des FC Schalke 04 aus dem Bergbau stammten.

Dazu wird Schalke auch noch als „Königsblau“ bezeichnet. Das hat aber einen ganz einfachen Hintergrund und ist der Tatsache geschuldet, dass königsblau die hauptsächliche Schalker Trikotfarbe ist. Etwas paradox für einen Arbeiterverein, wenn man bedenkt, dass königsblau die Farbe der Könige und des Adels ist.

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/