Die Wirkung von Brennnesseln

Wären sich die Menschen über die guten Eigenschaften der Brennnessel bewusst, dann würden sie die Pflanze wahrscheinlich sogar im eigenen Garten anbauen! Die Brennnesseln sind nämlich nicht nur ein sehr wohlschmeckendes und gesundes Lebensmittel, sondern in vielerlei Hinsicht eine Pflanze mit einer enormen heilenden Wirkung.

Sie ist gut für Haut und Haare und die inneren Organe. Wir Menschen verbinden mit Brennnesseln zunächst das Brennen auf der Haut und assoziieren mit ihr etwas Negatives – zum Glück für die Pflanze, ihre feinen Haare dienen ihr nämlich zum Schutz vor Fraßfeinden, also auch vor uns Menschen. Die Brennhaare brechen schon bei leichtem Kontakt ab und es entsteht eine Bruchstelle.

Die Brennnessel schießt nun mit Druck Methansäure in die Haut und ruft somit Juckreiz und die schmerzhaften Quaddeln auf der Haut des Menschen hervor. Diesen Schutzmechanismus verwenden in der Natur übrigens sehr viele Tiere und Pflanzen zu Angriffs- oder Verteidigungszwecken.

Die Brennnesseltee Wirkung

Brennnesseltee kann man sich aus frischen oder getrockneten Brennnesseln zubereiten. Einfach eine handvoll Brennnesseln mit kochendem Wasser aufgießen und 5 Minuten ziehen lassen, fertig! Der Brennnesseltee hilft bei vielen Beschwerden und kann sogar eine heilende Wirkung haben. Er unterstützt den Stoffwechsel, wirkt reinigend und entiftend und fördert die Blutbildung.

Die Brennnessel enthält einen hohen Anteil an Kieselsäure, aus diesem Grund hat der Brennnesseltee auch eine sehr positive Auswirkung auf Bindegewebe, die Haut und stärkt zudem noch Fingernägel und Haare. Brennnesseltee unterstützt zudem Harnwege und Nierenfunktion, wirkt entzündungshemmend und muskelentspannend.

Heilende Wirkung der Brennnesseln auch bei Rheuma

Oftmals sind Stoffwechselstörungen der Grund für Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises. Die Brennnessel verfügt über eine Reihe nachgewiesener Substanzen wie Methansäure, Histamin oder Chlorophyll, welche die Blutgefäße erweitern, den Menschen entspannen und entkrampfen und somit eine sehr positive Wirkung für den Durchblutungsfluss haben.

Ein hoher Harnsäureanteil führt zu Gicht. Regelmäßiges Trinken von Brennnesseltee wirkt sehr entschlackend und kann den Harnsäureanteil bedeutend senken und somit die Schmerzen bei Gicht oder Rheuma lindern.

Brennnesseln als Lebensmittel

Brennnesseln schmecken nicht nur als Brennnesseltee, sondern auch als Salat oder Spinatersatz ganz vorzüglich und keine Angst – die Wirkung der feinen Nesselhärchen ist nach ausgiebigem Waschen, blanchieren oder kochen nicht mehr spürbar und ruft keinerlei Juckreiz auf der Haut hervor. Die Brennnessel schmeckt nicht nur gut, sondern ist auch äußerst gesund.

Im Frühling haben besonders die jungen Triebe der Pflanze einen überaus hohen Anteil an Aminosäuren, Flavonoiden, Eisen, Mineralstoffen wie Magnesium, Kalzium und Silizium, Vitamin A und insbesondere sehr viel Vitamin C. Die Brennnessel ist mit 40% Eiweißanteil zudem eiweißhaltiger als die Sojapflanze.

Brennnessel Haarwasser – sehr vitalisierende Wirkung für die Haare

Die Brennnessel hat eine sehr gesunde Wirkung auf die Haarwurzeln und kräftigt die Haare enorm. Man kann sich Brennnessel Haarwasser im Laden kaufen, es aber auch sehr einfach selber herstellen. Für schöne Haare zerhackt man etwa 250 Gramm der Brennnesselwurzel und kocht die Wurzeln zusammen mit einem Liter Wasser und 500 ml Liter Weinessig etwa eine halbe Stunde lang. Eine Brennnessel Tinktur oder Haarspülung hat ebenfalls eine sehr vitalisierende Wirkung für die Haare und lässt sich ebenfalls leicht selber herstellen.

Brennnesseln sind kleine Pflanzen mit großer Wirkung

Vielleicht sehen Sie die Brennnessel jetzt mit etwas anderen Augen. Brennnesseln haben eine sehr vielfältige Wirkung und sind alles andere als Unkraut. Sie findet Verwendung als gesundes und wohlschmeckendes Lebensmittel, kann als Brennnesseltee getrunken werden und sie ist eine der ältesten bekannten Heilpflanzen der Menschheit.

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/