Geld verdienen durch bezahlte Umfragen

Den einen oder anderen Euro nebenbei zu verdienen und somit die Haushaltskasse aufzubessern schadet keinem. Wenn man dann auch noch sein Geld im Internet zu verdienen kann und vom heimischen PC arbeiten kann, umso besser! Geld von zu Hause aus verdienen, klingt unwahrscheinlich, ist es aber nicht. Bezahlte Umfragen sind eine Möglichkeit, wo man mit vergleichsweise geringem Aufwand gutes Geld verdienen kann, sodass am Monatsende ein hübsches Sümmchen zusammenkommt, ohne dass man viel dafür tun musste.

Doch alles hat auch seine Tücken und vieles auch einen Haken, bezahlte Umfragen bilden da auch keine Ausnahme! Nicht alle Anbieter sind wirklich lohnenswert und einige sind auch nicht unbedingt seriös. In diesem Beitrag wird verdeutlicht, auf was man alles achten sollte, wenn man an bezahlten Meinungsumfragen teilnimmt und ob sich bezahlte Meinungsumfragen überhaupt lohnen?

Bezahlte Umfragen dienen der Konsumforschung

Bezahlte Umfragen dienen in erster Linie der Konsumforschung und sollen Aufschlüsse über das Kaufverhalten der Kunden geben. Sie werden von Marktforschungsinstituten durchgeführt, welche für ihre Auftraggeber eine bestimmte Zielgruppe zu bestimmten Produkten befragen. Vor dem Zeitalter des Internets wurden Passanten in Fußgängerzonen und Einkaufspassagen angesprochen, ob sie Lust hätten an einer bezahlten Meinungsumfrage teilzunehmen.

Diese Zeiten sind längst vorbei, denn das Internet ist das ideale Medium, um gezielte Marktforschung durch Umfragen zu betreiben. Der Ablauf ist eigentlich ganz einfach und immer derselbe. Man meldet sich bei einem Marktforschungspanel im Internet an, füllt online ein Konsumentenprofil aus und wartet auf entsprechende Aufträge oder Einladungen zu einer Umfrage. Gehört man anhand seines Profils zu der Zielgruppe der Umfrage, so wird man meistens per E-Mail darüber informiert und erhält einen Link, der einen direkt zur Umfrage führt.

Verdienst durch bezahlte Umfragen

Die bezahlten Meinungsumfragen sind unterschiedlicher Natur. Manchmal sind es nur sehr wenige Fragen, die man wahrheitsgemäß beantworten muss, manchmal ist ein Fragenkatalog so umfangreich, dass die Bearbeitung eine halbe Stunde oder sogar noch länger dauern kann. In der Regel werden dafür aber auch die ausführlicheren Umfragen auch besser bezahlt.

Der Verdienst ist natürlich auch unterschiedlich und nicht zu pauschalisieren. Manchmal sind es zwar nur einige Cents, die man für eine bezahlte Meinungsumfrage bekommt, nicht selten ist der Verdienst jedoch auch richtig gut und bewegt sich im zweistelligen Eurobereich. Bei einigen Anbietern bekommt man für die Teilnahme an den Umfragen jedoch lediglich Punkte gut geschrieben, die man gegen Gutscheine oder Sachgeschenke einlösen kann.

Seriöse von unseriösen Anbietern unterscheiden

Wer an bezahlten Meinungsumfragen teilnehmen möchte, sollte keinesfalls etwas dafür bezahlen! Schließlich will man ja Geld verdienen und nicht Geld ausgeben. Also sollte man die Finger von Anbietern für Meinungsumfragen lassen, bei denen man vorab etwas für die Registrierung bezahlen muss. Das ist höchst unseriös, denn hier wird schlichtweg versucht, mit der finanziellen Not von Menschen Kasse zu machen.

Oftmals bekommt man auch Einladungen zu Meinungsumfragen und stellt fest, dass man nicht zum erlauchten Personenkreis und zur Zielgruppe dieser Umfrage gehört. Das ist natürlich sehr ärgerlich, vor allem weil man vorher bereits sehr viele Fragen beantwortet hat und der Meinung ist, dass es sich bei dem Fragenkatalog bereits um die bezahlte Meinungsumfrage handelt. Da stellt sich doch die Frage, ob diese Daten nicht doch verwertet und verkauft werden, ohne den Teilnehmer der Umfrage dafür zu bezahlen?

Bei mehreren Anbietern registrieren

Am besten fährt man, wenn man sich gleich bei mehreren Anbietern für bezahlte Umfragen registriert und sich dafür eigens eine neue E-Mail-Adresse zulegt. Registriert man sich nur bei einem Institut für bezahlte Meinungsumfragen, so erlebt man oftmals eine Auftragsflaute, da nicht immer ausreichend Umfragen zur Verfügung stehen oder man gehört schlichtweg nicht zur gesuchten Zielgruppe.

Bevor man sich bei solch einem Institut registriert, sollte man im Internet recherchieren und sich anhand von Erfahrungsberichten anderer Mitglieder ein eigenes Bild über den Anbieter machen. Reich wird man mit bezahlten Meinungsumfragen zwar nicht, doch es ist ein angenehmer Nebenverdienst der noch dazu auch noch Spaß macht.

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/