Bananendiät: Abnehmen mit Bananen

Als der japanische Büroangestellte Hitoshi Watanabe wegen seines Jobs zu dick geworden war, bekam er von seiner Frau Sumiko den Tipp, es doch mal mit einer Bananendiät zu versuchen. Gut, wenn man eine Pharmazeutin zur Frau hat! Die Bananendiät fruchtete und löste einen regelrechten Hype in Japan aus, denn Hitoshi nahm mit der Bananendiät innerhalb von 6 Monaten ganze 13 Kilo ab und teilte seine Abnehmerfolge über Japans bekannteste Social-Media-Seite „Mixi“.

Wie funktioniert die Bananendiät?

Bei der Bananendiät handelt es sich um eine sehr einfache und äußerst bequeme Diät, die weder viel Mühe macht noch einen speziellen Diätplan erfordert, selbst Sport ist nicht zwingend vorgegeben. Das Wichtigste an dieser Diät ist es, morgens zum Frühstück so viele Bananen zu essen, bis man satt ist. Natürlich sollte man es mit den Bananen nicht übertreiben und max. 2-3 Stück essen. Dazu sollte man den ganzen Tag über ausschließlich lauwarmes Wasser trinken und nach Möglichkeit deftiges Essen vermeiden. Am besten verzichtet man noch dazu auf Milchprodukte, Süßigkeiten und Alkohol, schläft viel und isst nichts mehr nach 20 Uhr.

Bananen sind sehr sättigend, lauwarmes Wasser wirkt sich positiv auf die Verdauung aus. Laut der bekannten Ernährungsberaterin Keri Glassman ist die Bananendiät keineswegs eine Wunderdiät, die bei allen funktioniere. Es klappt eben nicht, dass man morgens nur Bananen frühstückt und lauwarmes Wasser dazu trinkt und ansonsten alles essen kann, was man möchte, keinen Sport treibt und dennoch abnimmt. Die Bananendiät ist jedoch gut für Menschen, die aus Frust essen und dabei sehr viel Zucker zu sich nehmen (Süßgetränke, Schokolade, Snacks).

Tipps rund um die Bananendiät

  • Essen Sie zum Frühstück 1-3 frische Bananen bis sie satt sind. Ab und zu kann man die Banane durch anderes Obst ersetzen. Verspürt man nach 15 Minuten immer noch Hunger, darf man noch eine Kleinigkeit dazu essen.
  • Zum Mittagessen und zum Abendessen kann man im Prinzip ganz normal essen, auf deftige und stark kalorienreiche Speisen sollte jedoch verzichtet werden. Süßer Nachtisch oder Süßigkeiten zwischendurch sind ebenfalls tabu.
  • Das Abendessen sollte keinesfalls nach 20 Uhr eingenommen werden, noch besser ist es, nach 19 Uhr nichts mehr zu essen.
  • Die Japaner haben ein Sprichwort: Man braucht keinen Arzt, wenn der Magen nur zu 8/10 voll ist. Man sollte bei allen Mahlzeiten langsam essen und rechtzeitig aufhören, bevor sich das Sättigungsgefühl einstellt.
  • Trinken Sie über den Tag verteilt mindestens 2 Liter lauwarmes Wasser und vermeiden Sie Alkohol oder Süßgetränke. Zwischen den Mahlzeiten kann man auch ungesüßten Tee oder Kaffee trinken.
  • Verzichten Sie während der Bananendiät weitestgehend auf Milch und Milchprodukte.
  • Gehen Sie rechtzeitig ins Bett und gönnen Sie sich ausreichend Schlaf (8 Stunden). Essen Sie 4 Stunden vor dem zu Bett gehen nichts mehr.
  • Machen Sie jeden Tag einen Spaziergang an der frischen Luft. Sport ist nicht zwingend vorgegeben, doch Sport fördert die Fettverbrennung und unterstützt Sie bei ihrer Diät.

Das Geheimnis der Bananendiät

Ernährungsexperten sind der Meinung, dass das Erfolgsgeheimnis der Bananendiät nicht primär in der Banane selbst begründet ist, sondern vielmehr die Regeln rund um die Diät die Kilos schwinden lassen. Das klingt auch logisch, denn nur mit Bananen zum Frühstück nimmt man nicht ab. Kein spätes Essen, ausreichend Schlaf, eine bewusstere und kalorienärmere Ernährung ohne Alkohol, Süßgetränke oder Desserts sind alles Faktoren, die eine geringere Kalorienaufnahme und somit auch den Gewichtsverlust begünstigen. So gesehen unterscheidet sich die Bananendiät nicht gravierend von allen anderen Diäten.

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/