Textlinks verkürzen beim Amazon Partnerprogramm

Eine Webseite ist eine Werbefläche und mit Werbung lässt sich ja bekanntlich auch der eine oder andere Euro verdienen. Als Blogger ist man ständig auf der Suche nach neuen Einnahmequellen und möchte natürlich aus seinem Blog auch das größtmögliche Kapital herausschlagen, die Mühe soll sich ja schlussendlich auch gelohnt haben.

Es gibt viele Möglichkeiten zur Blogvermarktung, Google AdSense beispielsweise, Affiliate-Bannerwerbung, der Verkauf von Backlinks, bezahlte Artikel etc. und dann gibt es natürlich auch noch das Amazon Partnerprogramm und genau um das geht es hier. Wie baut man das Amazon Partnerprogramm optimal in seinem Blog ein und holt somit das Maximum an Provision heraus?

Ich bin großer Amazon Fan und noch mehr fasziniert mich die Tatsache, dass die Mutter aller Onlineshops Webmastern die Möglichkeit gibt, mit dem Amazon Partnerprogramm für sämtliche Amazonprodukte zu werben und an Verkaufsabschlüssen prozentual mitzuverdienen.

Natürlich ärgert man sich, wenn ein hochpreisiger Artikel verkauft wurde und man selbst maximal 10 Euro Provision einstreichen kann, dennoch finde ich das Amazon Partnerprogramm sehr ansprechend. Jeder kennt Amazon und jeder kauft gerne dort ein und man muss niemanden werben, da man selbst die Käufe von Bestandkunden (und wer ist das nicht?) vergütet bekommt.

Die Amazon Werbemittel sind nicht unbedingt optimal

Das Amazon Partnerprogramm bietet zwar eine Vielzahl diverser Werbemittel an, doch irgendwie sind die alle nicht kontextuell und wohl eher zufällig und mehr schlecht als recht passend zum Artikel. Also bleibt nur eines, nämlich die Textverlinkung.

Werbung gehört meiner Meinung nach nicht in die Sidebar, auf der Autobahn schaut sich schließlich auch kein Mensch den Standstreifen an, sondern konzentriert sich auf den Verkehr. Doch wie verlinkt man aus dem Text heraus optimal auf die Amazon Produkte?

Zwar bietet das Amazon Partnerprogramm auch einen Textlink-Generator an, doch dieser ist auch nicht unbedingt das Wahre. Der Textlink-Generator ist mir viel zu umständlich und außerdem fehlen ihm einige wichtige Funktionen.

Textlinks für Amazon Partnerprogramm erstellen

In den meisten Fällen macht es weitaus mehr Sinn, auf die Amazon Produktkategorien zu verlinken als auf ein bestimmtes Amazon Produkt. Das Verlinken auf die Kategorie hat meiner Meinung nach zwei Vorteile – der Besucher fokussiert sich zum einen gleich auf mehrere Artikel und zum anderen hat man keinen ungültigen Link, wenn der Artikel eines Tages bei Amazon aus dem Programm genommen wird.

Das Amazon Partnerprogramm hält übrigens eine ganz tolle Funktion zum Verlinken bereit, allerdings ist diese etwas „versteckt“ obwohl sie sich direkt auf der Startseite befindet.

Loggt man sich im Amazon Partnernet ein, sieht man auf der Startseite ein Suchfeld und kann mittels Eingabe eines Suchbegriffs allgemein nach bestimmten Produkten suchen. Neben den Suchergebnissen erscheinen Buttons mit dem Text „Link erstellen“. Klickt man diese an, erscheint ein (ellenlanger) Code den man nur noch kopieren und auf seiner Webseite einfügen muss.

Klickt man allerdings auf den nebenstehenden Link „URL mit amzn.to kürzen?“, so erhält man eine verkürzte Ausgabe des Affiliate-Links, die in etwa so http://amzn.to/3vhJISV ausschaut.

Amazon Textlinks in WordPress einfügen

Nutzt man WordPress als CMS, so könne man im Texteditor ein passendes Wort aussuchen und mittels Texteditor mit Amazon verlinken und den Link natürlich auf nofollow setzen. Das Ganze kann man sich auch noch vereinfachen, indem man die Amazonlinks beispielsweise durch das WordPress Plugin „Pretty Link“ maskiert und auf Amazon umleitet. Das Plugin ist sehr übersichtlich und bietet neben der einfachen Linkverwaltung natürlich auch statistische Einsichten.

Getreu dem Motto „Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht“ finde ich, dass Banner & Bildchen keine optimale Werbeform sind und den Besucher nur unnötig verwirren. Kontextuelle Textwerbung wird vom Besucher nicht als störend empfunden und unterbricht seinen Lesefluss auch nicht.

So lassen sich im Text interessante Produktempfehlungen unterbringen, dennoch sollte man es mit dem „empfehlen“ nicht übertreiben und einen, maximal zwei Textlinks pro Artikel setzen. So ist das Amazon Partnerprogramm für mich nutzbar und ich hoffe, für euch auch!

https://zukunftswochen.de/outdoorkitche/