Original Ajvar Rezept vom Balkan

Ajvar ist ein herrlicher Brotaufstrich aus reifem Gemüse und ist auch als Würzpaste fester Bestandteil vieler Balkangerichte. Ajvar ist nicht gleich Ajvar – es gibt Ajvar mild und scharfen Ajvar und besonders bei scharfem Ajvar ist Vorsicht geboten, denn wenn da „Scharf“ oder „Hot“ draufsteht, dann ist da auch wirklich Pep und Schärfe drin!

Wenn man Ajvar im Laden kaufen möchte, dann kauft man am besten die Produkte der Hersteller „Sofko“ und „Podravka“. Die Qualität ist sehr gut, der Preis günstig und der Ajvar schmeckt einfach nur himmlich lecker! Allerdings kann man auch ganz leicht Ajvar selber machen und hier ist das originale Ajvar Rezept dazu.

Ajvar Rezept: Die Zutaten

  • 1 Kilo rote Paprika
  • 1/2 Kilo Auberginen
  • 1 Zwiebel
  • 5 Knoblauchzehen
  • 5 scharfe Peperoni
  • 100 ml Olivenöl
  • 3 EL Salz
  • 3 EL Essig
  • Zitronensaft
  • Pfeffer

Will man Ajvar selber machen, dann braucht man für das Ajvar Rezept schon etwas Zeit und vor allem auch Geduld, doch das zahlt sich schon mit dem ersten Bissen aus. Ajvar schmeckt hervorragend als Gemüseaufstrich zum Frühstück, als Dip, Würzpaste oder einfach als Beilage zu vielen Gerichten. Ajvar ist also nicht nur sehr lecker, sondern sehr universell einsetzbar, also sollte man immer einen Vorrat zu Hause haben.

Ajvar selber machen nach originalem Ajvar Rezept

Zunächst wird die Paprika gut abgewaschen, in Hälften geschnitten und entkernt und kommt mit den Auberginen für etwa 20 Minuten bei 200° in den vorgeheizten Backofen. Während man die Auberginen vorher schälen muss, kann man die Haut der Paprika nach dem Backen ganz leicht per Hand entfernen. Die Zwiebel und die Auberginen in feine Würfel hacken und mit etwas Öl in der Pfanne dünsten.

Nun werden Paprika, Auberginen, Zwiebeln mit gepresstem Knoblauch und den Peperoni (oder Chilipulver) im Mixer oder mit einem Pürierstab püriert und anschließend in einem großen Topf und unter ständigem Rühren auf niedriger Temperatur für etwa 2 Stunden gekocht. nach und nach werden Salz, Pfeffer, Öl, Essig und Zitronensaft dazu gegeben und der Ajvar abgeschmeckt.

Ajvar einkochen und konservieren

Um Ajvar haltbar zu machen und zu konservieren, wird er in zuvor ausgekochte Gläser mit Schraubdeckel oder Schraubverschluss gefüllt. Der fertige Ajvar wird fast randvoll in die noch heißen Gläser gefüllt und mit etwas Olivenöl versiegelt. Nun schraubt man den Deckel fest zu und stellt die Gläser kopfüber für 20 Minuten auf.

Durch den entstehenden Unterdruck werden die Gläser konserviert und haltbar gemacht. Das Ajvar Rezept ist ziemlich einfach, doch man braucht Geduld und muss die Gläser gut abkochen und beim Abfüllen in die Gläser sehr sauber arbeiten, damit der Ajvar nicht verdirbt. Am nächsten Morgen kann man schon den selbst gemachten Brotaufstrich aus der Dose zum Frühstück genießen!