Irisches Guinness Kuchen Rezept

Es gibt Zutaten, die gehören einfach nicht in einen Kuchen hinein: Bier zum Beispiel! Nicht so auf der Grünen Insel in Irland, wo die Iren ihr geliebtes Guinness nicht nur trinken, sondern durchaus auch gerne in den Kuchenteig kippen und Guinness Kuchen backen. Der Guinness Kuchen (Irish Stout Cake) ist ein pechschwarzer, unglaublich saftiger und leicht malziger Kuchen, der tagelang frisch und locker bleibt und einfach nur lecker schmeckt. Sich an dieses Rezept heranzuwagen lohnt sich durchaus und vor allem dann, wenn man einfach auch mal auch Lust auf einen außergewöhnlichen Kuchen hat!

Guinness Kuchen Rezept: Die Zutaten

Für die Teigmasse braucht man folgende Zutaten:

  • 250 ml Guinness (oder ein anderes Stout)
  • 150 ml saure Sahne oder Buttermilch
  • 350 Gramm brauner Zucker
  • 250 Gramm Mehl
  • 250 Gramm Butter
  • 125 Gramm Kakaopulver
  • 4 Eier
  • 2 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Vanille-Extrakt

Für das Frosting:

  • 300 Gramm Doppelrahm-Frischkäse
  • 150 Gramm Puderzucker
  • evtl. noch einige Schokoraspeln

Den Guinness Kuchen zubereiten

Die Zubereitung für den Guinness Kuchen ist relativ simpel und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Für den Teig verrührt man den Zucker mit der weichen Butter, gibt nach und nach die Eier hinzu und rührt alles schön schaumig. Danach verrührt man vorsichtig das Kakaopulver mit dem warmen Guinness und der sauren Sahne und gibt die Masse der Butter-Zucker-Ei-Mischung hinzu. Mehl, Backpulver, Natron und Vanille-Extrakt werden in einer Separaten Schüssel gut durchgemischt und langsam unter die anderen Zutaten gehoben und gut miteinander vermengt.

Die nun glatte, recht flüssige Teigmasse wird nun in eine gut gefettete Springform gegeben und etwa 40-50 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180° Umluft gebacken. Am besten macht man gegen Ende der Backzeit eine Garprobe, indem man kurz mit einem Zahnstocher hineinsticht. Bleibt kein Teig am Zahnstocher kleben, ist der Kuchen fertig und kann zum Abkühlen herausgenommen werden.

Weist der Guinness Kuchen Risse an der Oberfläche auf, dann ist das nicht so schlimm, denn schließlich bekommt er nach dem Abkühlen ja noch sein leckeres Topping obenauf. Für das Frosting verrührt man einfach den Frischkäse mit dem Puderzucker, bis eine schöne glatte Masse entsteht, die man anschließend mit einem Messer über dem Kuchen verteilt.

Wer mag, kann auch noch einige Schokoraspeln auf dem Topping verteilen oder mit Kakaopulver bestäuben, sieht optisch einfach besser aus. Der Guinness Kuchen schmeckt am besten, wenn er leicht gekühlt aus dem Kühlschrank serviert wird. Der Guinness Kuchen ist sehr simpel in der Herstellung und schmeckt dennoch wunderbar saftig und schokoladig. Angeschnitten erinnert er mit seinem dunklen Kuchenboden und dem hellen Frosting stark an ein Guinness mit Schaumkrone.