Handkäse mit Musik nach Frankfurter Originalrezept

Die Frankfurter Küche ist nicht unbedingt das, was Feinschmecker als bahnbrechend bezeichnen, dennoch gibt es einige hessische Spezialitäten, die auch überregional bekannt und gleichermaßen beliebt sind. Frankfurter Würstchen sind beispielsweise jedem ein Begriff, man kennt auch die Frankfurter Grüne Soße oder Rippchen mit Kraut. Ein sehr traditionelles Frankfurter „Gericht“ ist auch der sogenannte „Handkäse mit Musik“. Der „Handkäs“ ist eine Frankfurter Spezialität und wird hauptsächlich in den traditionellen Apfelweinlokalen in und um Frankfurt herum serviert. Viele fragen sich, warum der Handkäse mit Musik Handkäse mit Musik heißt? Wird dazu etwa gesungen?

Was ist Handkäse mit Musik?

Der Handkäse wurde früher händisch verarbeitet, seinen Namen und seine Größe verdankt er also der früheren Herstellungsweise. Auch wenn die meisten Käsereien heutzutage ihren Handkäs vermutlich nicht mehr händisch machen, sondern auf Formmaschinen zurückgreifen, der Name ist bis heute geblieben. Der Handkäse ist ein Sauermilchkäse, der aus Sauermilchquark hergestellt wird. Er hat einen sehr niedrigen Fettgehalt (unter 1%), dafür aber einen sehr hohen Eiweißanteil (25%). Doch warum heißt es eigentlich Handkäse mit Musik? Nun, dafür gibt es unterschiedliche Erklärungen, doch die plausibelste Erklärung ist, dass die „Musik“ eine Anspielung auf die Verdauungsprozesse und anschließenden Geräusche ist, die nach dem Verzehr von „Handkäse mit Musik“ entstehen. Handkäse mit Musik wird nämlich zuvor in einer Marinade mit rohen Zwiebeln eingelegt und diese verursachen ja bekanntlich Blähungen. Mitunter ist das auch ein Grund, warum der Handkäs mit Musik auch mit Kümmel serviert wird.

Rezept: Handkäse mit Musik selber machen

Handkäse mit Musik selber machen ist ganz einfach. Echten Handkäse bekommt man in der Regel nur in der Pfalz und im Rhein-Main-Gebiet und das auch nicht überall. Doch daran soll das Rezept nicht scheitern, alternativ kann man nämlich auch 4 Rollen Harzer Käse kaufen. Ansonsten erfordert das Rezept nur wenige Zutaten:

  • 1 Handkäse 200-240 Gramm
    4 kleine Zwiebeln
    8 EL Essig
    4 EL Öl
    4 EL Apfelwein oder alternativ 4 EL Wasser
    Salz und Pfeffer
    Kümmel (ganz)

Die Zwiebeln werden in feine Würfel gehackt und aus den Zutaten wird eine Marinade hergestellt. Die Marinade wird einfach über den Handkäse gegeben, gesalzen und gepfeffert und mit Kümmel bestreut. Der Handkäse mit Musik schmeckt am besten, wenn er 1-2 Tage im Kühlschrank gut durchgezogen ist.

Wie serviert man Handkäse mit Musik?

Natürlich kann man den Handkäs auch ohne Musik, also ohne Zwiebeln, bestellen oder selbst zubereiten, doch dann ist es auch nicht das Original. Traditionell isst man den Handkäse mit Musik mit einem Butterbrot (1-2 Scheiben dunkles Brot) und ohne Gabel! In Frankfurt schneidet man sich den Handkäs ab und schiebt das Scheibchen mit dem Messer auf das Brot und beißt ab. Zu „Handkääs mit Musigg“ bestellt man in Frankfurt am besten ein Glas „Stöffche“, also Apfelwein.