Binäre Optionen | Cash or Nothing in 60 Sekunden

Binäre Optionen sind extrem kurz laufende Optionen, welche spekulativ orientierten Käufern die Möglichkeit geben bei einem erfolgreichen Handel innerhalb von Minuten hohe Erträge von bis zu 75 % auf das eingesetzte Kapital zu erzielen. Bei binären Optionen wird auf steigende oder fallende Kurse von Indizes, Aktien, Währungspaaren oder auch Rohstoffen gewettet und es können nur zwei Szenarien eintreten. Tritt das zuvor definierte Ereignis ein, erhält der Trader einen zuvor festgelegten Betrag – ansonsten verfällt seine Option und wird wertlos. Bei den einfachen binären Optionen gibt es also nur zwei Möglichkeiten, was auch zur Bezeichnung der Optionen (binär) führt.

Wo kann man binäre Optionen handeln?

Binäre Optionen handelt man über das Internet auf einer Handelsplattform, die von einem Broker für binäre Optionen bereitgestellt wird. Möchte man mit diesen Finanzinstrumenten handeln, sucht man sich über eine Suchmaschine einen dementsprechenden Anbieter und eröffnet dort ein Konto. Ist das Konto verifiziert und weist ein entsprechendes Guthaben auf, kann der Trader seine ersten Orders erteilen.

Einige Broker bieten zusätzlich die Möglichkeit des mobilen Handels an oder sie geben ihren Kunden die Möglichkeit zunächst einmal ein kostenloses Demokonto zu Nutzen um so erste Erfahrungen zu sammeln. Möchte man binäre Optionen handeln, ist es auf jeden Fall sinnvoll zuvor einen Broker-Vergleich durchzuführen und auch auf die Erfahrungswerte anderer zurückzugreifen.

Wie funktioniert der Handel mit binären Optionen?

Das grundlegende Ziel beim Handel mit binären Optionen ist es, innerhalb eines bestimmten Zeitraums von Kursänderungen der Basiswerte zu profitieren. Für einen Handelsvorgang wählt der Trader einen Basiswert, seinen Anlagebetrag sowie den Verfallzeitpunkt. In der Regel sind die Handelsvorgänge in sehr kurzer Zeit abgeschlossen. Sie können nur 60 Sekunden, einige Minuten, Stunden aber auch einen Tag, eine Woche oder einen ganzen Monat dauern.

Nun sucht man sich einen Basiswert heraus und trifft eine Entscheidung. Sinkt oder steigt der Basiswert innerhalb der Zeitspanne? Ist man der Meinung der Kurs steigt, so wählt man die Call-Option. Ist man der Meinung der Kurs liegt zum Verfallszeitpunkt unter dem Basiswert, so entscheidet man sich für die Put-Option. Hat man den Kurs innerhalb der gesetzten Frist richtig vorausgesagt, streicht man den Profit ein. Wie tief oder wie hoch der Kurs zum Verfallszeitpunkt vom Basiswert abweicht, spielt dabei überhaupt keine Rolle.

Broker für binäre Optionen finden

Bei der Auswahl des richtigen Brokers gibt es einige Auswahlkriterien beachten. Anfänger sollten zum Beispiel auf eine niedrige Mindesteinzahlungsgrenze sowie eine möglichst geringe Mindesthandelssumme achten. Handelt man erstmalig binäre Optionen, möchte man sich natürlich behutsam an die Materie herantasten, erste Erfahrungen sammeln und nicht gleich viel Geld einsetzen.

Am besten probiert man den Handel zunächst einmal mit einem kostenlosen und vollkommen risikolosen Demokonto aus. Viele Broker locken auch mit einem Neukundenbonus und zahlen auf die Ersteinzahlung einen Bonus von bis zu 100 Prozent! Bekannte Broker sind beispielsweise Anyoption, Optionfair, Optionbit, 24Option oder BDSwiss.

Chancen & Risiken beim Handel

Binäre Optionen sind eine riskante Optionsspielart, die nicht umsonst die offizielle Bezeichnung „Cash or Nothing“ trägt. In der Regel ist der Handel nichts anderes als eine unüberschaubare Finanzwette mit hohem Risiko, denn in der Regel existieren keine Abstufungen zwischen Gewinn und Verlust. War die Voraussage des Spekulanten richtig, freut er sich über den Zahltag. Lag er mit seiner Prognose jedoch falsch, hat sich sein Einsatz komplett in Luft aufgelöst.